Da bleibt die Luft weg

Von Claudia Eckhoff

Das knackig kurze Englisch ist hierzulande mit solcher Sprachgewalt auf dem Vormarsch, dass einem Hören und Sehen vergeht.

Ein „Must have“ muss jeder haben, damit er nicht am Ende vom Rand der Gesellschaft runterfällt. Ein „Give away“ ist so ein Kleinzeugs, was eigentlich keiner braucht, was aber in Massen verschenkt wird, besonders gern mit Logos oder Firmennamen drauf. „To do“-Liste, heißt jetzt der Arbeitsplan. Damit der „Workflow“, die Arbeitsabläufe, auch fluppen, braucht es eine Kontrolle mit Hilfe der „Check“-Liste.

Sales! Wer weiß noch, dass das früher mal Ausverkauf hieß? Singer-Songwriter-Contest, Poetry Slam, Skateboard-Cup, Geocaching, Nordic Walking – das flutet daher, das wabert dahin, das klingt auch cool und macht was her. Das Gute daran: Die Welt rückt zusammen, wenigstens sprachlich.

Diese Entwicklung hat selbst Orte wie Latrop erreicht. Das Fachwerk-Örtchen tief im idyllischen Sauerland irgendwo hinter Schmallenberg richtete letztes Wochenende ein Wanderfestival aus. Und was stand auf dem Festprogramm?

Zumba. Speedhiking. Husky-Trekking. GPS/Geocaching

Neben Kräuterwanderung, Waldparty, Frühschoppen und Gottesdienst, die es gutdeutsch und etwas altbacken auch gab, hatten die Latroper noch einen ganz besonderen Knaller in der Hinterwäldlerhand: Breathwalking.

Was ist das denn? Zu Deutsch: Atem-Gehen. Gehend Atmen, atmend Gehen. Oder so. Oder umgekehrt. Was mag das sein? Atmen wir nicht immer beim Gehen? Sollen wir‘s mal ohne versuchen? Wandern mit der Taucherschnorchelbrille? Ist das gesund? Können das auch solche Leute gefahrlos machen, die gar nicht wissen, wie man das richtig ausspricht? Na, egal…

Auf der Rückfahrt vom finsterwaldigen Latrop nach Hause stand ich im Stau. Ich hatte Zeit, mich in aller Ruhe in die Rückseite des Speditionslastwagens vor mir zu versenken. Und was leuchtete mir da entgegen?

Die Aufschrift „Güterfrachtverkehr“. – Güterfrachtverkehr! Nix „Logistic chain“, „global transportation“ und ähnliches dicketuerisches fremdsprachiges Schwallgedröhns.

Ach, wie herrlich! Ein klares Wort ganz ohne heiße Luft. Und jeder weiß Bescheid, was es meint. Es lässt sich natürlich noch ausbauen. Zu einer echt deutschen Güterfrachtverkehrsverordnungserneuerungsaktenverzeichnisnummer.

Nice Sunday – Upps! Sorry. Schönen Sonntag!