O weh, O je , O weh oje!

Na? – Alle wieder da? Jetzt wo‘s gemütlich wird, möchte ja doch jeder wieder dabei sein, statt sich zuhause versteckt zu halten. Und auch die vielen, vielen Betriebs- und Vereinsweihnachtsfeiern will schließlich keiner verpassen.

Erst nach diesen Feierlichkeiten wird der Krankenstand wieder in die Höhe schnellen, ist zu vermuten.

Das liegt auch am Wetter und an der Hochsaison für Krankheits-Erreger, gepaart mit der jahreszeitlich geringeren Widerstandskraft der Betroffenen. Klar.

Andererseits: Schon im September veröffentlichte das bekannte Emnid-Marktforschungsinstitut die Ergebnisse einer Umfrage unter für solche Zwecke statistisch völlig ausreichenden 1000 Berufstätigen.

Wenn die Experten richtig deuten und korrekt hochrechnen, was diese 1000 Leutchen da im Interview von sich gaben, kommt etwas Sprachlos-machendes dabei heraus. Die Marktforscher ermittelten, dass über 200.000 Arbeitnehmer (2,9 Prozent!) offen zugeben, dass sie insgeheim schon in der Jahresmitte planen, im Herbst und Winter krank zu feiern. Und atemberaubende 686.505 Arbeitnehmer überlegten zu diesem Zeitpunkt noch, ob sie in der dunklen Jahreszeit gezielt ein wenig das Bett hüten sollten.

Daraus entstünde bis Ostern ein Schaden in Höhe von schwindelerregenden 1,2 Milliarden Euro.

Donnerlüttchen noch eins! – Da lohnt sich ein Blick auf die Motive dieser Borkenkäfer am Stamme der Volkswirtschaft.

„Um sich einem Konflikt in der Firma zu entziehen“ wollen sich 320.469 Arbeitnehmer einen kleinen Sonderurlaub genehmigen. Die zusätzliche freie Zeit hilft weiteren 292.902 Antragstellern eines Gelben Scheins den im Winterhalbjahr unabhängig vom Job auftretenden „Winter-Blues“ in Schach zu halten. „Zu dieser Zeit fällt ein kleiner Extra-Urlaub einfach weniger auf,“ freuen sich 213.646 Möchte-Gern-Kranke. Die letzten 93.039, die eine Auszeit planen, tun es ganz unverfroren, „um dem Chef eins auszuwischen“.

Die Welt ist schlecht. So schlecht. Oh, davon wird mir übel. Mir ist schon ganz flau. Ich glaub, ich muss mich hinlegen – oder besser gleich zum Onkel Doktor

Schönen Sonntag und einen bazillenfreien ersten Advent!