Rinderwahnsinn für immer

BSE? Da war doch was: In den 80er Jahren lehrten uns TV-Bilder von schwankenden, zusammenbrechenden Kühen das Gruseln. Und dieser Rinderwahnsinn, BSE genannt, sei auf den Menschen übertragbar, hieß es. Das gruselte erst recht. Tatsächlich gab es einige Tote. Und anschließend breite Untersuchungen und Debatten, ob wirklich BSE im Spiel war.

Auch ich bin ein Opfer. Indirekt. Woran ich das merke? – Wenn ich wieder mal versuche, Blut zu spenden. Meins will nämlich keiner haben, obwohl der ganz besondere rote Saft ansonsten händeringend gebraucht wird. Aber meins eben nicht. Meins könnte – also muss nicht, aber könnte – mit BSE verseucht sein. Das liegt an meinem Lebenslauf: Genau zum BSE-Höchstalarm Mitte der 80er Jahre verbrachte ich etliche Monate in Großbritannien, wo die Seuche am schlimmsten tobte. Ich könnte also kiloweise verseuchtes Rind verspeist und mich so verpestet haben. Hab ich aber nicht. Ich war damals Vegetarierin. Aber das will beim Blutspendedienst keiner hören. Es ist der reinste Rinderwahnsinn, ehrlich!

Die Seuche ist längst ausgerottet. Aber deutsche Rinder werden immer noch auf BSE getestet. Genau 1.195.903 Untersuchungen gab es 2010. Nicht ein einziges infiziertes Tier war dabei. Wie auch? Es gilt immer noch ein striktes Verbot, sogenannte Schlachtnebenprodukte – etwa auch von Schweinen oder Hühnern – an das Hornvieh zu verfüttern. Der Verzicht darauf zwingt dazu, das notwendige Eiweiß durch importiertes Soja zu ersetzen: Mehr als 300.000 Tonnen jährlich. Weil ohne die Nutzung von Knochenmehl und Schlachtabfällen Phospor ungenutzt verloren geht, muss auch dieser wertvolle Dünger und Nährstoff zusätzlich am anderen Ende der Welt eingekauft und ärmeren Ländern weggekauft werden. Dazu teure und unnütze Tests, aber wen juckt das? Nicht zu vergessen die Ackerflächenverknappung durch Anbau von Bio-Diesel – durch solchen Irrsinn schafft man zusätzlichen Hunger weltweit.

Da ist mein trauriges Einzelschicksal als Blutspende-Aussätzige natürlich harmlos. Außerdem könnte ich mir mein BSE – sofern ich‘s denn habe – leider auch über die englischen Fruchtgummis oder Wackelpuddings zugezogen haben. Auch in dem Gelatine-Zeugs ist ja bekanntlich jede Menge Tier drin. – Lecker…!

Einen schönen Sonntag – ohne Rinderwahnsinn!