SonnTalk: Alles Käse

SonnTalk – Von Bärbel Taubitz

Christof ist mit dem Chef auf Dienstreise. Weil seine Schweißfüße jeden Schuh „durchkriegen“, hat er vorsichtshalber für den wichtigen Geschäftstermin nigelnagelneue Treter angezogen.
Auf dem Rückweg stellt der Chef im Auto die Lüftung an. Kurze Zeit später runzelt er schnüffelnd die Stirn: „Uhhhh, wie riecht’s denn hier? Sind wir etwa in einen Hundehaufen getreten?“ Christof bricht der Peinlichkeitsschweiß aus. Die Müffelwolke entströmt keinesfalls vierbeinigen Hinterlassenschaften – sondern seinen Schuhen. Zum Glück kommt der Chef nicht mal auf die Idee, der Geruch könne vom Nebensitz kommen. Mit Pokerface und angehaltenem Atem verläuft die restliche Fahrt.

Christof erzählt die Geschichte seiner Bekannten Heidi. Die amüsiert sich köstlich darüber. Bis letzten Montag. Da setzt sie sich morgens an ihren Schreibtisch, bückt sich zum Papierkorb – und erstarrt.

„Uh, wie riecht denn das? Bin ich etwa in einen Hundehaufen getreten?“ fragt sie sich panisch. Denn etwas anderes kann es eigentlich nicht sein. Im Gegensatz zu ihrem Freund hat sie definitiv keine Schweißfüße. Mit Papiertaschentüchern und Wasser wischt und wienert sie die Sohlen, an denen eigentlich gar nichts Sichtbares klebt. Doch siehe da, nach einer Weile ist der Duft verschwunden.

Bis Mittag herrscht Ruhe im Nasenflügel. Dann plötzlich ist er wieder da – der fiese Gestank nach Kloake und Verwesung. Da sieht Heidi eine Kollegin aus der Teeküche kommen. Mit einem kalten Getränk. Aus dem Kühlschrank. Und dieser bringt schließlich auch des Rätsels Lösung: Denn genau dort hatte ein Kollege einen wohlschmeckenden, aber übelst riechenden Käse geparkt. Freitags vergaß er, ihn wie geplant mit nach Hause zu nehmen. Und übers Wochenende hatte der Käse den Kühli zur Aroma-Hölle gemacht, die sich beim Öffnen der Tür flugs in Heidis angrenzendem Büro verbreitete.

Der Übel(riech)täter war schnell entsorgt. Und Monikas Füße sind bis heute frisch.
Welches Sprüchlein ihre selige Mutter dazu geliefert hätte? „Alles in Butter, nur die Füße in Käse“ wahrscheinlich. Immer haarscharf an der Sache vorbei, und doch wie die Faust aufs Auge.

In diesem Sonne einen duften Sonntag allerseits.