SonnTalk: Ins Auge gehen

SonnTalk – Von Claudia Eckhoff

Mit großen Schritten geht es auf Weihnachten zu und manch einem fehlt immer noch die zündende Geschenkidee. Wir hätten da was ganz Spezielles zu bieten. Ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie hat uns kürzlich eingeweiht in die Geheimnisse der nachgebesserten Ansehnlichkeit.

Es geht ums Gesicht. Das sei unser Aushängeschild, der individuellste, markanteste und eben auch nackteste Teil unseres Körpers, da wir ihn meistens unbekleidet lassen. Voll im Trend läge ein warmes und volles Lächeln, das zum Beispiel durch eine Grübchen-OP gebastelt werde, erklärt uns der Spezialist. Hierbei schaffe der Arzt auf der Innenseite der Wangen muskuläre Lücken und forme künstlich die Einkerbungen. Die einsetzende innere Vernarbung führe zur Bildung von echten Lachgrübchen, dem „Lucky Smile“ der indischen Bollywood-Stars.

Auch Gesichtsverschmälerungen seien gefragt, heißt es. So wird’s gemacht: Man nehme etwas Botox und injiziere es in den äußeren Kaumuskel, der dadurch geschwächt wird und sich verschmälert. Alsdann moduliere man mit etwas Hyaluronsäure am Gesicht herum, bis es passt. Es ist ganz leicht: Ein Aufpolstern der Wangen oben lässt nach unten hin das Damengesicht schmaler aussehen. Bei Männern mache man es umgekehrt: Da plastiere man mit dem Hyaluronzeugs am Unterkiefer herum, bis der Herr eckiger und markanter rüberkommt.

Falten, Krähenfüße, Hängebäckchen? – Das geht gar nicht. Das sieht ja so aus, als würde man älter! Da helfe Fadenlifting, lernen wir. Mit einer Nadel bringe der Verschönerungskünstler Fäden unter der Haut ein, um sie damit zusammenzuziehen. An den Fäden befänden sich kleine Kegel, um sie herum entstehe eine Vernarbung des Bindegewebes, die Fibrose. Das strafft und hält sich bis zu drei Jahre lang. Beim „Vampir-Lifting“ arbeite man ohne OP. Man nehme Eigen-Fett da weg, wo zu viel davon ist, bereite es in einem Siebverfahren auf und injiziere es ins Gesicht und schon seien die Tränensäcke und dunkle Schatten unter den Augen weg.

Nur zu: Bestimmt gibt es schmucke Gutscheine für Sie und Ihn. Aber Vorsicht: Solch ein Geschenk könnte auch echt ins Auge gehen.

Schönen dritten Advent.

Anzeige