SonnTalk: Schwer verwirrt

SonnTalk – Von Bärbel Taubitz

„Verrückt sind nicht immer nur verrückte Tatsachen an sich, sondern auch die Tatsache, dass sie offensichtlich niemand außer mir verrückt findet“, sagt Patrick.

Zur Mittagspause wollte sich der Industriekaufmann ein belegtes Brötchen beim Bäcker holen. Vor ihm eine Schlange, eine ältere Dame ist an der Reihe.

„Wie teuer ist der Streuselkuchen?“, fragt sie die Verkäuferin. „2,50 Euro das Stück“, lautet die Antwort.

Alte Dame: „Das ist aber ganz schön teuer.“
Verkäuferin: „Nun ja, das Stück ist aber auch sehr groß.“
Alte Dame: „Ja, wissen Sie, ich hab 3. Zähne, ich kann das nicht so beißen.“
Verkäuferin: „Warten Sie mal, ich hab auch noch Streuselkuchen von gestern, der kostet nur die Hälfte.“
Alte Dame: „Den nehme ich!“
Spricht‘s, bezahlt und zieht mit ihrem alten Stück von dannen.

Frage: Wer ist hier verrückt? a) Die Verkäuferin, b) die alte Dame oder c) Patrick – der als einziger in der Reihe der Wartenden diese Szene merkwürdig fand?

Vielleicht, hat er sich jetzt überlegt, liegt es einfach an der anderen Mentalität der Einwohner, schließlich liegt Patricks Heimatort rund 30 Kilometer von seiner Arbeitsstelle entfernt. Oder es handelt sich bei dem Kuchen um eine besondere regionale Spezialität, die mit der Zeit weicher und saftiger statt härter und trocken wird. Mit dem Rezept könnte die Bäckerei allerdings weltweit ein Vermögen machen. Zur Aufklärung hat sich Patrick auf jeden Fall vorgenommen, so bald wie möglich Streuselkuchen vom Vortag zu kaufen. Oder selbst einen zu backen und ihn erst 24 Stunden später zu essen.

Das wäre doch die perfekte Beschäftigung für einen schönen Herbstsonntag!