SonnTalk: Stilles Gedenken

SonnTalk – Von Claudia Eckhoff

Das muntere ehemalige Schmuggler-Städtchen Deal liegt an der südenglischen Küste nur wenige Kilometer östlich des Hafens von Dover in der Grafschaft Kent. Es hat enge Bilderbuch-Gassen, eine breite Strandpromenade und eine vor allem bei Anglern beliebte mächtige Seebrücke mit einem Fischrestaurant an ihrem Ende im Meer.

Wer die Promenade entlang schlendert, findet alle paar Meter eine einladende, breite Teakholzbank. Alle sind zum Meer ausgerichtet. Hier kann man zur Ruhe kommen, dem Meer zuhören und in Richtung Europa über die Kanal-Wellen gucken. Diese Bänke dienen zwar den Lebenden, sind aber Toten gewidmet. An den Bankseiten befinden sich jeweils Halterungen für die Kränze, Gestecke, Herzen oder frische Schnittblumen, die Trauernde mitbringen. In die Rückenlehnen sind jeweils mehr oder weniger viele Worte der Erinnerung eingebrannt.

Da steht etwa: „Unseren geliebten Eltern Kate und Richard, die jedes Jahr mindestens drei Wochen in Deal verbrachten“ oder „Paul Middleton. Ein Mann, der das Leben liebte. Wir vermissen ihn“ oder „Für unsere Schwester Sally, die jeden Abend auf dieser Seepromenade die Möwen beobachtete“.

An einer anderen Bank ist zu lesen „Meinem Mann Fred, unserem lieben Vater, dessen größtes Vergnügen es war, auf der Seebrücke seine Angel auszuwerfen“ und noch ein paar Schritte weiter „Unserer Oma Anne, die nichts lieber tat, als hier Muscheln zu sammeln“.
Die wenigen Worte offenbaren viel, wenn es etwa heißt „Für Meggy, deren Leben viel zu kurz war“ oder „Für Mike, den besten Freund, den man sich denken kann“ oder „Unserem Sangesbruder Patrick, der erst nur in Deal Urlaub machte und sich als Pensionär ganz hier niederließ“.

Unsereins als großer Kent-Fan hat zwar nie die Lust verspürt, sich in Deal oder Dover dauerhaft niederzulassen. Aber der ein oder andere Urlaub in diesen Gefilden hatte es schon noch sein sollen. Vorbei, vorbei. Die Engländer mit ihrem Brexit-Chaos vermiesen vielen Deutschen und auch unsereinem gründlich die „Insel-Lust“. Vielleicht könnte man zum Abschied wenigstens noch eine Bank an der Promenade spenden: „Tschüss, Deal, es war schön bei Dir – schade, dass wir beide uns wohl nie mehr wiedersehen.“

Zum Thema Brexit und England hatte übrigens der dänische Finanzminister Kristian Jensen den bislang bissigsten Spruch parat – leider ist er für ein Sitzmöbel in Deal eher ungeeignet, weil wahrscheinlich gleich Kleinholz aus der Bank gemacht werden würde: „Es gibt zwei Arten von Nationen in Europa. Es gibt kleine Nationen – und es gibt Länder, die noch nicht verstanden haben, dass sie kleine Nationen sind.“

Schönen Sonntag allen Lesern (und besonders den britischen in Deutschland).

 

Anzeige