Tückisch

Von Michael Eckhoff

Wundersame Dinge am Fließband liefert uns die heutige Technik. Jetzt ganz neu-neu-neu: Die „Spion-Sonnenbrille mit Rückspiegel“. Da fragt man sich, wie die Menschheit bislang ohne dieses dolle Ding überleben konnte. „Und plötzlich sehen Sie, was hinter Ihnen passiert“, jubelt der Hersteller. Wir lesen atemlos weiter: „Die UV400 Spion-Sonnenbrille ist einer normalen Sonnenbrille zum Verwechseln ähnlich. Die Sonnenbrillen-Gläser sind jedoch im äußeren Bereich von Innen verspiegelt. So können Sie sehen, was hinter Ihnen passiert – ohne den Kopf auch nur ein kleines Stück drehen zu müssen! Niemand kann unbemerkt von hinten an Sie heranschleichen oder hinter Ihnen über Sie tuscheln. Ab sofort wissen Sie genau, mit wem Sie es zu tun haben!

Natürlich können Sie mit der schicken Sonnenbrille auch einen verstohlenen Blick nach hinten werfen, ohne gleich dabei erwischt zu werden!“

Und das Schönste: das tolle Teil für jeden Sommer-Spanner soll nur schlappe 5,95 Euro kosten. Also, ich persönlich habe mich bisher einfach umgedreht, wenn ich wissen wollte, was hinter mir los ist. Aber das ist natürlich ab sofort ascheneimer-out…

Einige Banken beglücken uns mit einem anderen Wunderwerk der Technik. Es sieht aus wie ein Mini-Taschenrechner, ist aber ein Geheimnummern-Spender bei Geldüberweisungen am Computer. Das „gute Stück“ verfügt über ein paar winzige Tasten, einen schmalen Schlitz und ein mickriges Display. Also nichts Besonderes oder Aufregendes. Dennoch gibt es einen Warnhinweis, der uns schaudern lässt:

„Bei manchen Personen können blinkende Lichter und Muster beim Betrachten von Fernseh-/Monitorbildern oder beim Spielen von Videospielen epileptische Erscheinungen auslösen. Es können auch Personen davon betroffen sein, deren Krankheitsgeschichte bislang keine Epilepsie aufweist und die nie zuvor epileptische Anfälle gehabt haben. Falls bei Ihnen oder einem Ihrer Familienmitglieder unter Einwirkung von Blitzlichtern mit Epilepsie zusammenhängende Symptome (Anfälle oder Bewusstseinsstörungen) aufgetreten sind, können Sie alternativ das Online-Banking mit manueller Dateneingabe nutzen.“

Doch, stimmt, mir wird immer schon ganz schwummrig bei solchen Warnhinweisen, ehrlich. Aber ohnmächtig wurde ich bislang eher beim Betrachten meiner Konto-Auszüge!

Demnächst wollen sie einen Warnhinweis auf Kokosnüsse kleben: „Vorsicht! Schale nicht zum Verzehr geeignet!“

Nicht nur die Technik steckt voller Tücken.

Schönen Sonntag!