Die vier Kerzen

Vier Kerzen brennen langsam. Wenn man ganz still ist, kann man hören, wie sie sprechen.

Die erste sagt: “Ich bin der Frieden. Niemand kann mein Licht erhalten. Ich glaube, ich werde ausgehen.”

Ihre Flamme wird kleiner und geht dann ganz aus.

Die zweite sagt: “Ich bin das Vertrauen. Ich bin am verletzlichsten und so macht es keinen Sinn, dass ich weiter brenne.”

Ein sanfter Hauch weht durch den Raum und sie erlischt.

Die dritte Kerze fährt fort: “Ich bin die Liebe. Ich habe keine Kraft mehr. Die Menschen schieben mich beiseite und begreifen nicht, wie wichtig ich bin. Sie vergessen sogar diejenigen zu lieben, die ihnen am nächsten stehen!”

Und dann verlischt auch sie.

Ein Kind betritt den Raum und sieht, dass drei Kerzen verloschen sind. “Oh, warum brennt ihr nicht mehr?”, fragt es traurig.

Da spricht die vierte Kerze. “Hab keine Angst. Solange ich brenne, können wir die anderen wieder anzünden. Ich bin die Zuversicht.”

Mit leuchtenden Augen nimmt das Kind die Kerze der Zuversicht und zündet die anderen wieder an.

Die Flamme der Zuversicht möge auch im nächsten Jahr immer bei Ihnen sein. Behalten Sie so Vertrauen, Frieden und Liebe alle Zeit.

Frohe Weihnachten Ihnen allen!

Ihr Tilo