Kreuzaktion

„Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt; denn es ist gerade so, als wäre sie geschoren. Will sie sich nicht bedecken, so soll sie sich doch das Haar abschneiden lassen! Weil es aber für die Frau eine Schande ist, dass sie das Haar abgeschnitten hat oder geschoren ist, soll sie das Haupt bedecken.“

Und weiter heißt es: „Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz.“ Jeder, der das liest, denkt jetzt natürlich, diese Sätze entstammten dem Koran. Pustekuchen! Steht alles genauso in der alten Luther-Bibel – genauer: im 1. Korinther-Brief.

Gut, dass wir uns heute in Deutschland nicht mehr nach der Bibel richten müssen – es sei denn, der neue bayrische Ministerpräsident Markus Söder beerbt demnächst Angela Merkel im Bundeskanzleramt. In Bayern ist er jedenfalls schon mal mit der Verfügung vorgeprescht, in allen Landesbehörden Kreuze aufzuhängen. Das habe mit Prägung und Identität zu tun, hat er zur Begründung gesagt.

Ach, der Söder Markus. Es ist noch gar nicht lange her (es war im März), da sagte er noch: „Wir sind christlich-abendländisch geprägt mit jüdisch-humanistischen Wurzeln. Das ist die historisch-kulturelle Wahrheit und dabei bleibt es auch.“ Und was ist mit den griechisch-römischen Wurzeln? Oder mit den arabischen Wurzeln etwa in der Mathematik oder in der Medizin? Aber lassen wir das, war weit vor Söders Zeit.

Also jüdisch-humanistische Wurzeln! Und warum wird dann überall das Kreuz aufgehängt? Das wollte auch das Online-Magazin „Bento“ von der Münchener Staatskanzlei wissen. Söders Pressesprecherin hatte eine einfache Antwort parat: Mit der neuen Bestimmung gehe es darum, Werte wie Toleranz und Zusammenhalt sichtbar zu machen.

Zusammenhalt? Toleranz? Da muss der Herr Söder aber im Geschichtsunterricht schlecht aufgepasst haben. Und auch ansonsten scheint ihm vieles durchgegangen zu sein – etwa, dass wir überall in Deutschland in diesen Tagen an das Jahr 1618 erinnern. Damals „startete“ der 30-jährige Krieg, einer der längsten und brutalsten Kriege der europäischen Geschichte. Anfänglich war es hauptsächlich ein Religionskrieg – angezettelt „im Zeichen des Kreuzes“ von katholischen Machthabern gegen die Protestanten. Am Ende, 1648, war Deutschlands Bevölkerung halbiert.

Übrigens, Herr Söder, nicht nur der größte Teil der deutschen Bevölkerung findet Ihre Kreuz-Aktion“ doof, sondern auch der katholische Oberhirte Erzbischof Marx. Aber es ist ja Wahlkampf in Bayern, Da geht‘s halt mit manchen Politikern durch.

Tilo