Nur halbvoll, aber vollschön

Es ist unübersehbar, jeder Gang durch die City zeigt es: Wir haben Urlaubszeit. Hagen ist erheblich leerer als sonst.

Unter den „Zurückgebliebenen“ müssen reichlich Raucher sein. Zu Wochenbeginn war die Fußgängerzone mit Kippen übersät. Aber ansonsten sind die Tage derzeit „vollschön“.

Insbesondere auf den Straßen macht sich die Urlaubszeit positiv bemerkbar: Es gibt kaum Staus im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr. Wundervoll!

Auch die Busse der Hagener Straßenbahn fahren zumeist gähnend leer. Weshalb Tilos Kollegin B., anders als sonst am Montag- und Dienstagmorgen, locker zu einem Sitzplatz kam. Sonst sind die immer schon von Schülern oder von Rentnern auf dem Weg zum Arzt belegt. Echt entspannend!

Und in den Restaurants und Kneipen? Tilo konnte in seinem kleinen Lieblingsrestaurant am Sonntagabend „mal eben“ einen Tisch für vier Personen ergattern, ohne vorab reserviert zu haben. Super!

Während sich die Urlauber am Samstag über volle Autobahnen quälten (allein mit 90 Kilometern Stau vor Flensburg), während sie sich an ihren Reisezielen in vollen Restaurants von gestressten Kellnern miserable und teure Speisen servieren lassen, während sie sich mit anderen Deutschen um die knappen Liegen an den Hotelpools kloppen, genießt Tilo das halbvolle Hagen. Da macht es richtig Spaß, an der Volme und nicht am Mittelmeer zu verweilen. Jetzt müsste nur noch das Wetter mitspielen. Aber man kann nicht alles haben…

Tilo