Vom Schicksal angerülpst

Wie hätte sich wohl die Welt entwickelt, wenn niemals Pannen passiert wären? In Amts-, Journalisten- und anderen Büros lauert gerne der Druckfehlerteufel. Da nutzt auch ein Rechtschreib-Programm nichts.

Schauplatz: Basketball-Bundesliga. Am Donnerstag ging‘s für die Hagener wieder los – in Würzburg. Tilo hatte mit seiner Tochter um zwei Euro gewettet, dass Phoenix erstmals im Fränkischen gewinnen würde. Tja, abends las er im Bildschirmtext eines öffentlich-rechtlichen Senders: War nix – Würzburg hatte gesiegt. Was Tilo nicht ahnen konnte (und was sich erst am nächsten Tag aufklärte): Da hatte sich ein Redakteur „volle Kanne“ vertippt und das Ergebnis falsch herum veröffentlicht. Kann passieren…

Auch peinlichere Fehler sind schnell passiert – unbemerkt. Ein Beispiel: In der Online-Ausgabe eines bekannten deutschen Magazins konnten wir letzte Woche unter der Ober-Überschrift „Die besten Videos“ die Unter-Überschrift „Polizisten schießen auf Passanten“ lesen. Äh, ja…

Niemand ist perfekt. Auch Tilos Kollege M. nicht. Der hatte letzte Woche vom ersten Großangriff auf Hagen 1943 berichtet und in dem Satzstückchen „vor 70 Jahren“ versehentlich die Zahl „60“ eingetippt und dies auch bei der Korrektur prompt übersehen. Über 20 Leser wollten M. danach verklickern, „dass er eine mathematische Niete ist“. Da nutzte ihm auch nicht, dass er einst ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium besuchte…

Mit einem behördlichen Tipp-Fehler bekam jetzt das Ehepaar K. zu tun. Die beiden erhielten von der Stadt Hagen ein „Umweltsünder-Knöllchen“. Frau K., so hieß es, sei von einem Umwelt-Detektiv dabei beobachtet worden, wie sie Müll unsachgemäß entsorgte. Der Sheriff hatte das Auto-Kennzeichen der Frau notiert. Doch Frau K. konnte nachweisen, dass sie am besagten Tag gar nicht in Hagen weilte. Die Lösung war daraufhin schnell gefunden: der Mann vom Amt hatte schlichtweg eine Autonummern-Ziffer falsch notiert.

Ein Dichter wurde mal aufgefordert, ein Gedicht zu schreiben, in dem das Wort „Krise“ vorkam. Er reimte:

Peter Panne, so heißt Du?

Ach, du krisse Tür nicht zu!