Wilder Westen

Die Deutschen und ihre Hobbys: Manche spielen mit der Miniatur-Eisenbahn, sammeln kleine Feuerwehrautos, Puppen, Bären oder Briefmarken und Münzen. Andere singen im Chor. Millionen jagen dem runden Leder nach. Kostet viel und bringt nichts. Es geht um Spaß und Leidenschaft.

Wir wissen nicht, welches Hobby Torsten T. hat. Im Hauptberuf ist der Mann beim Jobcenter Hagen angestellt, dort, wo Hartz IV bewilligt wird. Von dort verschickte Torsten T. einen seltsamen Brief – eine „Einladung an Daniel Rafflenbeul in Hagen, Westfalen“.

Wobei diese „Einladung“ eigentlich eine Vorladung ist. Anlass ist die kürzliche Berichterstattung im WDR und im wochenkurier über Rafflenbeuls Hobby. Der Mann hat einen Cowboy-Tick. Er taucht gerne ein in die längst vergangene Zeit des Wilden Westens. Dann ist er „Doc Holliday“, Prediger oder Bestatter und träumt, er wohne in Texas oder Alabama statt in Hagen-Town oder Sauerland.

Diese recht ungewöhnliche Leidenschaft alarmierte Jobcenter-Sheriff T. Er zog seinen Colt und hielt ihn dem „Mann aus Texas“ unter die Nase. Der Amtsmann vermutet, der Western-Fan verdiene als Doc Holliday und Bestatter des vorvorigen Jahrhunderts nebenbei eine handvoll Dollar. Darüber soll der frisch vermählte Daniel Rafflenbeul nun – nebst einer Heiratsurkunde – eine Erklärung abgeben und Nachweise erbringen. Nachweise erbringen? Ausgestellt von Präsident Abraham Lincoln oder von wem?

Tilo fragt sich, wie man ein Nicht-Einkommen beweisen soll. (Motto: Bitte beweisen Sie, dass Sie noch niemals mit Außerirdischen gesprochen haben). Jobcenter-Sheriff T. ist unerbittlich: „Dies ist eine Einladung nach § 59 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) in Verbindung mit § 309 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGBIII). Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht Folge leisten, wird ihr Arbeitslosengeld II um 10 Prozent der für Sie nach § 20 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) maßgebenden Regelleistung für die Dauer von drei Monaten abgesenkt.“

Fehlen nur noch Steckbriefe im Städtchen: „Wanted: Doc Holliday alias Daniel Rafflenbeul – lebend oder tot!“

Ach, lieber Herr T., unsereins hätte da eine zarte Frage: „Ist ja richtig, dass Sie als Hartz-IV-Verwalter auf unser Steuergeld aufpassen. Aber waren Sie diesmal nicht etwas zu schnell? Da könnten Sie ja beim demnächstigen Karneval gleich ganzen Heerscharen von verkleideten Rittern, Clowns, Matrosen und Pastoren die Arbeitslosenhilfe kürzen.“

Tilo