Wildwest in Westerbauer

Wird das Tempo in Westerbauer gründlich kontrolliert, wird die Smog-Glocke hier zum „-Glöckchen“ - sagt Arnsberg! (Foto: wochenkurier)
Wird das Tempo in Westerbauer gründlich kontrolliert, wird die Smog-Glocke hier zum „-Glöckchen“ – sagt Arnsberg! (Foto: wochenkurier)

In Hagen gibt es viele „Sorgenkinder“ – die Schulen, das Theater, die schwindende Einwohnerzahl…

Einige dieser „Sorgenkinder“ sollen am Donnerstag, 11. Juli 2013, auf der letzten Ratssitzung vor den Ferien beraten werden. Eine Riesen-Tagesordnung müssen die Hagener Hobby-Politiker durchhecheln. Da dürfen das unsägliche Thema „Westerbauer“ und die (Zwieback-)Brandt-Brache nicht fehlen. Seit ungefähr einem Jahrzehnt tut sich – nichts. Viele Ideen wurden geboren und wieder verbrannt – etwa der Wunschtraum eines großen Klamotten-Fabrikverkaufs.

Die Stadt Hagen würde auf der über 30.000 Quadratmeter großen Fläche am liebsten verschiedene kleine Produktionsbetriebe ansiedeln. Der Eigentümer hingegen möchte das gesamte Areal in „einem Rutsch“ vermarkten. Das scheint schwierig zu sein: Hohe Abrisskosten und obendrein stehen einige kleinere Bauteile auch noch unter Denkmalschutz.

Jetzt liegt dem Rat ein neuer Vorschlag vor. Ein Investor möchte – wie soll‘s anders sein – einige große Einzelhändler ansiedeln (zum Beispiel einen Discounter und einen Drogeriemarkt). Die Stadtverwaltung grummelt. Von solchen Läden seien schon genug im Tal der Ennepe. Nur dann, wenn zwei in der Nachbarschaft bereits existierende große Läden auf das Brandt-Gelände wechseln, machen wir mit, sagt die Verwaltung. Sie will also eine Art „Tausch“. Klingt kompliziert – und ist auch kompliziert. Nun soll die Politik entscheiden.

Nichts zu entscheiden gibt es bei der „Blitzanlage Brandt“. Seit gut einem Jahr hängen bei der alten Backfabrik zwei Starenkästen an der B7. Außerdem wurde genau hier – auf einer Bundesstraße (!) – eine kleine Tempo-30-Zone eingerichtet. Für die meisten Menschen ist die Sache klar: Die Blitzkästen wurden montiert, um möglichst viele Knöllchen zu kassieren. Die Bezirksvertretung Haspe sieht dies ähnlich und fordert: Abmonieren!

Nee, sagt die Stadt, denn: Die Kästen dienen dem Umweltschutz . Wegen der engen Straßenschlucht zwischen den Brandt-Gebäuden hänge eine Smog-Glocke in der Luft. Bei Tempo 30 würde die Glocke zum Glöckchen. Deswegen sei die Kontrolle durch die Blitzer notwendig. „Befehl“ aus Arnsberg!

Was lernen wir daraus? Wer in Westerbauer auf der B7 kurz abbremst – um nicht fotografiert zu werden – und anschließend wieder haste-was-kannste beschleunigt, tut was für die Umwelt.

Doch, wir lassen uns gerne für dumm verkaufen!