De Quervain-Syndrom: Ursachen, Diagnose und Therapie

Zuletzt aktualisiert:

Lesedauer: 2 Minuten

Das De Quervain-Syndrom ist eine schmerzhafte Erkrankung, die durch Entzündungen der Sehnen im Daumenbereich verursacht wird. Es tritt häufig bei Personen auf, die repetitive Bewegungen ausführen, wie zum Beispiel beim Tippen auf einer Tastatur oder beim Heben von schweren Gegenständen. Auch Überlastung oder Verletzungen können zu dieser Erkrankung führen.

Die Diagnose des De Quervain-Syndroms beinhaltet eine klinische Untersuchung, bei der der Arzt bestimmte Bewegungen und Drucktests durchführt, um die Symptome zu überprüfen. In einigen Fällen kann auch eine bildgebende Untersuchung wie eine Ultraschalluntersuchung oder eine Magnetresonanztomographie verwendet werden, um die Diagnose zu bestätigen.

Die Behandlung des De Quervain-Syndroms umfasst in den meisten Fällen konservative Maßnahmen. Dazu gehören Ruhigstellung des betroffenen Arms oder Handgelenks, physikalische Therapie zur Stärkung der Muskeln und Verbesserung der Beweglichkeit sowie die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten. In schweren Fällen, in denen die konservative Therapie nicht ausreichend ist, kann eine Operation erforderlich sein, um die Sehnen zu entlasten und die Schmerzen zu lindern.

Ursachen des De Quervain-Syndroms

Das De Quervain-Syndrom wird durch Entzündungen der Sehnen im Daumenbereich verursacht. Diese Entzündungen können aufgrund wiederholter Bewegungen entstehen, bei denen der Daumen und das Handgelenk stark beansprucht werden. Typische Aktivitäten, die zu dieser Erkrankung führen können, sind beispielsweise das Heben schwerer Gegenstände, das Drehen von Schrauben oder das Spielen von Instrumenten wie der Gitarre. Überlastung des Daumens und des Handgelenks kann ebenfalls zu dieser Art von Sehnenentzündung führen. Darüber hinaus können Verletzungen wie Stürze oder Schläge auf den Daumenbereich das De Quervain-Syndrom auslösen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das De Quervain-Syndrom nicht nur bei Personen auftritt, die beruflich wiederholte Bewegungen ausführen, sondern auch bei Menschen, die bestimmte Hobbys oder Sportarten ausüben. Zum Beispiel können Hausarbeiten wie das Heben von Kindern oder das Reinigen von Oberflächen, die wiederholte Bewegungen erfordern, das Risiko für diese Erkrankung erhöhen. Darüber hinaus können Sportarten wie Tennis, Golf oder Klettern, die eine intensive Nutzung des Daumens erfordern, das De Quervain-Syndrom begünstigen.

Diagnose des De Quervain-Syndroms

Um das De Quervain-Syndrom zu diagnostizieren, ist eine gründliche klinische Untersuchung erforderlich. Der Arzt führt bestimmte Bewegungen und Drucktests durch, um die Symptome zu überprüfen. Dabei wird besonders auf Schmerzen und Einschränkungen im Daumenbereich geachtet.

Um die Diagnose zu bestätigen, können bildgebende Verfahren wie Röntgenaufnahmen oder Ultraschall eingesetzt werden. Diese ermöglichen es dem Arzt, die Entzündung der Sehnen und mögliche Schwellungen im Daumenbereich genauer zu untersuchen.

Therapie des De Quervain-Syndroms

Die Therapie des De Quervain-Syndroms umfasst verschiedene konservative Maßnahmen, um die Entzündung der Sehnen im Daumenbereich zu behandeln. Eine Ruhigstellung des betroffenen Arms und Handgelenks kann helfen, die Belastung zu reduzieren und die Heilung zu fördern. Zusätzlich kann eine physikalische Therapie eingesetzt werden, um die Muskulatur zu stärken und die Beweglichkeit zu verbessern.

Entzündungshemmende Medikamente wie nichtsteroidale Antirheumatika können ebenfalls verschrieben werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. In einigen schweren Fällen, in denen die konservativen Maßnahmen nicht ausreichend wirksam sind, kann eine Operation erforderlich sein. Bei diesem Eingriff werden die Sehnen entlastet, um die Symptome zu lindern und die Beweglichkeit wiederherzustellen.

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist das De Quervain-Syndrom?

    Das De Quervain-Syndrom ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen der Sehnen im Daumenbereich verursacht wird.

  • Was sind die häufigsten Ursachen des De Quervain-Syndroms?

    Die häufigsten Ursachen des De Quervain-Syndroms sind repetitive Bewegungen, Überlastung oder Verletzungen im Daumenbereich.

  • Wie wird das De Quervain-Syndrom diagnostiziert?

    Die Diagnose des De Quervain-Syndroms beinhaltet eine klinische Untersuchung, bei der bestimmte Bewegungen und Drucktests durchgeführt werden. In einigen Fällen können auch bildgebende Verfahren zur Bestätigung der Diagnose verwendet werden.

  • Welche Therapiemöglichkeiten gibt es für das De Quervain-Syndrom?

    Die Behandlung des De Quervain-Syndroms umfasst konservative Maßnahmen wie Ruhigstellung, physikalische Therapie und entzündungshemmende Medikamente. In schwereren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Sehnen zu entlasten.

Tobias Friedrich
Tobias Friedrichhttps://www.wochenkurier.de
Tobias Friedrich, Jahrgang 1971, lebt mit seiner Familie in Berlin. Als freier Journalist schrieb er bereits für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berliner Zeitung, Spiegel Online und die Süddeutsche Zeitung. Der studierte Wirtschaftsjurist liebt ortsunabhängiges Arbeiten. Mit seinem Laptop und seinem Zwergpinscher Jerry ist er die Hälfte des Jahres auf Reisen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beitrag teilen:

Newsletter abonnieren

spot_imgspot_img

Beliebt

Das könnte Sie auch interessieren
Interessant

Was ist ein Diskurs?

Ein Diskurs ist ein strukturierter Austausch von Informationen und...

Was ist ein Discover?

In diesem Artikel werden wir uns mit der Bedeutung...

Sensationeller Fund: Skapolith – Das geheimnisvolle Juwel der Minerale enthüllt

Sensationeller Fund: Skapolith - Das geheimnisvolle Juwel der Minerale...

Helmtherapie für Ihr Baby: Wie funktioniert das?

In diesem Artikel werden verschiedene Aspekte der Helmtherapie für...
error: Achtung: Inhaltsauswahl ist deaktiviert!!