Apachenträne (Rauchobsidian): Bedeutung, Heileigenschaften und Kräfte

Zuletzt aktualisiert:

Lesedauer: 5 Minuten

Die Apachenträne ist ein Schutzstein und kann als Schutztalisman mitgeführt werden. Gleichzeitig erdet die Apachenträne eine Person in der materiellen Welt und erinnert sie daran, dass alle Erfahrungen auf der Erde dazu bestimmt sind, Freude zu bringen. Dieser Stein wird auch verwendet, um den Emotionalkörper zu heilen, insbesondere von Traurigkeit und schweren Erinnerungen an die Vergangenheit, und um sich von einem Zustand der Verletzung zu befreien, einem Zustand, in dem man von Menschen und Lebensumständen zum Opfer gemacht wird.

Apachenträne – Tränen der Apachen

Apachentränen sind eine Form von schwarzem Obsidian, der in der Nähe der Stadt Superior in Arizona (USA) gefunden wurde. Für die Ureinwohner der Region sind die Apache Tears jedoch mehr als nur ein Stück schwarzer Stein. Sie haben eine tiefere Bedeutung, die durch eine Legende erklärt wird, die noch heute von den in der Gegend lebenden Indianern erzählt wird.

Die Legende erzählt von einem Stamm der Pinal-Indianer, die Teil des großen Apachenstammes waren. Sie lebten auf dem Gipfel des unzugänglichen Berges Big Picacho und führten ein glückliches und friedliches Leben. Im Juli 1870 hielt es General George Stoneman jedoch für notwendig, einen neuen militärischen Außenposten westlich der heutigen Stadt Superior zu errichten. Die Idylle der Indianer endete mit dem Einbruch des Winters, als es zu Problemen bei der Nahrungsbeschaffung und der Jagd kam. Ihr Territorium war begrenzt, und die Büffel und die Vegetation, die ihnen als Nahrung diente, wurden immer knapper. Angesichts der drohenden Hungersnot verübten die Pinal-Apachen mehrere Angriffe auf weiße Siedler. Unter dem Druck der Landwirte beschlossen die örtlichen Behörden, etwas dagegen zu unternehmen.

Die Kompanie B der US-Kavallerie wurde angewiesen, das Versteck der Indianer zu finden. Unterstützt wurden sie dabei von einheimischen Siedlern. Bei ihrer Suche stießen sie auf einen versteckten Pfad, der zu einem Indianerlager auf dem Gipfel des Big Picacho führte. Da die Indianer nicht wussten, dass ihr Lager entdeckt worden war, hatten sie keine Zeit, sich auf die Abwehr des Angriffs vorzubereiten. Darüber hinaus hatten die 75 indianischen Krieger keine Chance gegen die überwältigenden feindlichen Kräfte. Bereits bei der ersten Salve wurden fünfzig von ihnen getötet. Im Angesicht der unausweichlichen Niederlage waren die verbliebenen Krieger gezwungen, sich über eine steile Klippe zurückzuziehen, von der sie sich mit einem Sprung in den Abgrund stürzten. Sie zogen es vor, auf diese Weise zu sterben, anstatt den Tod durch die Hand des weißen Mannes zu erleiden. Am Fuße der Klippe betrauerten die überlebenden Frauen den Tod ihrer Väter, Ehemänner und Brüder. Sie weinten lange, denn sie waren sich bewusst, dass der Kampfgeist des Apachen Pinal mit ihnen gestorben war. Als sie diese Klage hörten, versanken auch die Geister der Vorfahren in Kummer. Sie sorgten dafür, dass sich die Tränen der Frauen in schwarze, glänzende Obsidianstücke verwandelten, wenn sie auf den Boden trafen. Diese Steine sind noch heute dort zu finden und werden zum Gedenken an dieses Ereignis Apache Tears genannt.

Diese schönen Steine sind mehr als nur eine vulkanische Glasur. Apachenträne hat spirituelle und heilende Kräfte. Diejenigen, die dieses bemerkenswerte Stück Obsidian besitzen, werden nie wieder weinen, denn die Frauen des Apachenstammes haben genug Tränen vergossen. Nach indianischem Glauben schützt die Apachenträne, die man in der Tasche trägt, vor allen Arten von negativer Energie. Die Apachenträne hilft, diese Energie zu entfernen, indem sie den Weg für positivere Schwingungen frei macht. Apachenträne ist ein ausgezeichneter Stein für die Meditation.

Obsidian ist ein natürlich vorkommendes Glas. Er entsteht, wenn extrem heißes Magma sehr schnell erstarrt. Aufgrund der Wirkung der verschiedenen Mineralien in ihm kann die Farbe des Obsidians schwarz, dunkelrot, grünbraun sein, es gibt aber auch den so genannten Schneeobsidian. Das Element, das ihm zugeschrieben wird, ist Feuer und der Planet Saturn.

Die alten Azteken schrieben Obsidian dem Gott Tezcatlipoca zu, der an der Erschaffung der Welt beteiligt war. Er war der Herrscher des Nachthimmels, der Dunkelheit, der Mitternacht und die Personifizierung des Wandels, den Konflikte mit sich bringen. Er war in der Lage, in die Welt der Toten zu reisen, und der Obsidianspiegel war sein untrennbarer Begleiter.

Obwohl die Azteken den Spiegel hauptsächlich zur Wahrsagerei verwendeten, berichten einige Legenden, dass Zauberer ihn für schwarzmagische Rituale und Reisen zwischen den Welten nutzten. Aufgrund seiner Eigenschaften ist Obsidian ein Stein, der häufig für Samhain-Rituale verwendet wird. Wer Kristallkugeln zum Wahrsagen verwendet und mit Bergkristall keine guten Ergebnisse erzielt, kann eine Kugel aus Obsidian verwenden. Täglich getragen, steigert es das Interesse an esoterischen Lehren.

Wenn Sie Erdung brauchen

Obsidian hat erdende Eigenschaften und kann erfolgreich eingesetzt werden, wenn wir unser irdisches Leben nicht unter Kontrolle haben, unberechenbare Stimmungen erleben oder uns zu sehr auf spirituelle Wanderungen eingelassen haben. Um die Erdung zu spüren, halten Sie den Obsidian einfach eine Weile in den Händen oder stellen Sie Ihre nackten Füße auf zwei Steine, vorzugsweise flach und poliert.

Wenn Sie Schutz brauchen

Es ist sehr wirksam in allen Schutzritualen, die einen Ort vor negativen Energien schützen. Früher wurden zu diesem Zweck geschnitzte Pfeile verwendet. Die Wirkung von Obsidian ist stark und schnell, daher sollte er immer mit Vorsicht verwendet werden. Obwohl er ein Schutzstein ist und negative Energien absorbiert, kann er auch negative, pessimistische Gedanken und Gefühle freisetzen, die tief in uns verwurzelt sind. Wenn du bereit bist für seine Wirkung, keine Angst hast, den Dämonen der Vergangenheit zu begegnen und keine Angst vor der Wahrheit hast, dann ist dies der Stein für dich.

Für die Gesundheit

Obsidian aktiviert das Basis-Chakra. Sie kann auch Krankheiten beseitigen, die im physischen Körper noch nicht aufgetreten sind, indem sie Energieblockaden beseitigt. Sie ermöglicht es auch, den Ursachen von Krankheiten auf die Spur zu kommen. Er kann zur Reinigung des Körpers von Giftstoffen verwendet werden und regt unser Verdauungssystem an. Zu diesem Zweck ist es am besten, das Wasser mit Obsidian zu energetisieren. Er hilft auch bei Magenbeschwerden. Es unterstützt die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Obsidian hilft, Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen loszuwerden. Es ist sehr wirksam bei der Unterstützung der Behandlung von Rheuma und Arthritis. Es löst symbolisch alte, verknöcherte Blockaden auf, mit denen wir jahrelang gekämpft haben oder die wir ins Unterbewusstsein verdrängt haben, weil wir uns ihnen nicht stellen wollten.

Schnee-Obsidian

Schneeflocken-Obsidian oder schwarzer Obsidian, der zart mit weißen, schneeflockenartigen Kristalliten gesprenkelt ist (Schneeflocken-Obsidian), wird besonders bei Trauer und Depressionen empfohlen. Es hilft, den Verlust zu bewältigen und löst positives Denken aus. Es wird als Amulett für Menschen empfohlen, denen es an Durchsetzungsvermögen mangelt. Sie schützt sie vor negativen Einflüssen und Ausbeutung durch andere und macht ihnen Mut. Es wird auch zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt und hilft, den Teint zu klären.

Fazit zur Apachenträne

Apachenträne ist ein Obsidian mit einer runden, kugelförmigen Form. Er hat alle Eigenschaften des Obsidians und bringt dem Träger Glück. Der Name geht auf eine Legende zurück. Die Apachenstämme, die einst in den Pinal Mountains in Arizona lebten, gerieten in Konflikt mit der einheimischen Bevölkerung, indem sie deren Siedlungen überfielen und ihr Vieh stahlen. Die Soldaten der US-Kavallerie beschlossen, sich zu rächen und den ahnungslosen Stamm anzugreifen. Die ersten 50 Apachen der 75 Krieger des Stammes wurden durch Kugeln getötet. Die anderen, die nicht in den Händen ihrer Peiniger sterben wollten, beschlossen, von der Klippe zu springen. Mit den Kriegern starb auch der Kampfgeist des gesamten Stammes. Eine Version der Legende besagt, dass der Große Vater, als er die um die Toten trauernden Frauen sah, ihre Tränen in Obsidianfelsen in den Pinal-Bergen versiegelte. Wer diesen Stein besitzt, wird nie wieder eine einzige Träne vergießen, und bei allen Unternehmungen wird ihm Glück beschieden sein. Eine zweite Version der Legende besagt, dass es die schwarzen Tränen der Apachenfrauen waren, die durch das Aufschlagen auf den Boden den Obsidian formten, der für immer an diesen großen Verlust erinnern sollte.

Tobias Friedrich
Tobias Friedrichhttps://www.wochenkurier.de
Tobias Friedrich, Jahrgang 1971, lebt mit seiner Familie in Berlin. Als freier Journalist schrieb er bereits für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berliner Zeitung, Spiegel Online und die Süddeutsche Zeitung. Der studierte Wirtschaftsjurist liebt ortsunabhängiges Arbeiten. Mit seinem Laptop und seinem Zwergpinscher Jerry ist er die Hälfte des Jahres auf Reisen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beitrag teilen:

Newsletter abonnieren

spot_imgspot_img

Beliebt

Das könnte Sie auch interessieren
Interessant

Lohnen sich Allwetterreifen?

Die Ganzjahresreifen scheinen eine optimale Lösung zu sein. Kein...

Stromvergleich: Experten raten zum regelmäßigen Vergleich von Stromversorgern

Wenn es um die Wahl des richtigen Stromversorgers geht,...

Berufsunfähigkeitsversicherung: Wie wichtig ist die Einkommensabsicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine wichtige Versicherung, die finanziellen Schutz...

Die besten Tipps und Ideen für den perfekten Heiratsantrag!

Herzlichen Glückwunsch! Sie sind im Begriff, etwas ganz Besonderes...
error: Achtung: Inhaltsauswahl ist deaktiviert!!