Brauksiepe setzt sich für Ringen als olympische Sportart ein

EN-Kreis. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Ralf Brauksiepe, MdB, setzt sich dafür ein, dass die Traditionssportart Ringen auch weiterhin Teil des olympischen Programms bleibt. Gemeinsam mit anderen Bundestagsabgeordneten unterstützt er die Forderungen zahlreicher Ringer und vieler Sportvereine und Ringerverbände an das Internationale Olympische Komitee und den Deutschen Olympischen Sportbund.

„Schon bei den Olympischen Spielen der Antike war das Ringen eine zentrale Kerndisziplin“, so der Staatssekretär, „die auch heute noch weltweit hohe Aufmerksamkeit erfährt.“ Das Ringen nehme aber auch als Breitensport in Deutschland eine wichtige Stellung ein und trage zur gesellschaftlichen Integration bei. „Dies zeigen auch die zahlreichen aktiven Ringer in den Sportvereinen des Ennepe-Ruhr-Kreises, von deren Leistungsfähigkeit ich mich auch selbst schon überzeugen konnte“, so Brauksiepe weiter.

Auch der Sportausschuss des Deutschen Bundestages befasst sich mit diesem Thema und wird mit den jeweiligen Verbänden über die Gründe des drohenden Ausschlusses beraten. Brauksiepe: „Ich hoffe, dass sich am Ende eine Lösung finden wird, die der Bedeutung der Traditionssportart Ringen gerecht wird.“