Kriegervereine gründeten Sanitätskolonne

Eine Übung des DRK im Jahre 1906 – damals wurde die Freiwillige Sanitätsakolonne Gevelsberg ins DRK eingegliedert. (Foto: DRK-Archiv)
Unter Vorsitz von Fabrikant Wilhelm Schmitz gründete sich 1895 eine Freiwillige Sanitätskolonne, die der Vorläufer des DRK in Gevelsberg war. (Foto: DRK-Archiv)

Gevelsberg. (zico) Während die Anfänge der Internationen Rotkreuzbewegung, wie im ersten Teil unserer DRK-Serie berichtet, auf das Jahr 1863 zurückgehen, wurde der Vorläufer des DRK Gevelsberg im Jahr 1895 gegründet. Am Mittwoch, 10. April 1895, trafen sich um 20 Uhr im damaligen Lokal Höner der Fabrikant Wilhelm Schmitz, Rektor Otto Grünewälder, die Sanitätsräte Dr. Braschoß und Heinrich Knops sowie 15 weitere freiwillige Helfer aus den heimischen Kriegervereinen, um die erste Freiwillige Sanitätskolonne im Kreis Schwelm zu gründen.

Die damalige Gevelsberger Zeitung berichtete: „Herr Dr. Braschoß erläuterte zunächst in kurzen Worten den Zweck solcher Vereinigungen und konstituierte sich auch der Sanitätsverein. Am nächsten Mittwoch soll nun der Unterrichtskursus beginnen, an welchem auch Nichtmitglieder der hiesigen Kriegervereine Theil nehmen können. Dieselben wollen sich jedoch schriftlich oder mündlich zuvor bei Herrn Dr. Braschoß anmelden. Die Theilnahme an einem derartigen Kursus ist für Mitglieder der Feuerwehr, der Turnvereine, der Gewerkvereine etc. von großem Nutzen, um bei eingetretenen Unglücksfällen sofort in richtiger Weise hülfsbereit bestehen zu können.“

Die war der Startschuss für das Gevelsberger DRK, dem sich die Freiwillige Sanitätskolonne vermutlich im Jahre 1906 (die Chronik des DRK ist sich in diesem Punkt nicht mit letzter Sicherheit schlüssig) anschloss. Dr. Braschoß wurde leitender Arzt, Rektor Grünewälder übernahm den Außendienst und Fabrikant Schmitz, der schon der Sanitätskolonne vergestanden hatte, den Vorsitz. Den ersten großen Einsatz unter dem Dach des DRK erforderte ein Eisenbahnunglück in der Haufe. Im gleichen Jahr fand auch eine Besichtigung und Übung der Kolonne statt, in deren Rahmen sich die Bevölkerung ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Sanitäter machen konnten.

Erste-Hilfe-Kurse unter der Leitung von Ulrich Hausen werden vom DRK regelmäßig im Gebäude Hagener Straße 101 angeboten. (Foto: Frank Schmidt)

Heute gehen die Aufgaben des von Jan Peterson geführten DRK weit über die damaligen Aufgaben einer Sanitätskolonne hinaus. So gibt es unter der Regie von Heidi Wilcke an der Hagener Straße 237, die dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr nicht nur für sozial Schwache erschwingliche Garderobe anbietet. An der DRK-Wache, Hagener Straße 101, stehen zwei Altkleidercontainer, in die man rund um die Uhr Altkleider einwerfen kann.

Roswietha Riedl leitet den Blutspendedienst, der die Bürger an drei Stellen im Stadtgebiet regelmäßig um den dringenden benötigten Lebenssaft bittet. Die Termine werden regelmäßig auf Plakaten im Stadtgebiet und im Netz bekannt gegeben.

Wichtig ist aber auch die fachliche Fortbildung – nicht nur für die eigenen Helfer, sondern auch für Führerscheinabsolventen, Betriebshelfer und andere Gruppen. Entsprechende Kurse in Erste Hilfe und Lebensrettende Sofortmaßnahmen finden ebenso regelmäßig im DRK-Gebäude an der Hagener Straße statt.

Weil das DRK heute aufgrund des Wegfalls des Wehrdienstes keinen Zulauf mehr aus den Reihen derer hat, die sich statt eines Pflichtwehrdienstes beim DRK verpflichten können, wird für die Nachwuchswerbung die Möglichkeit um so wichtiger, über ein Freiwilliges Soziales Jahr oder auch die Arbeit nach dem Bundesfreiwilligendienst Nachwuchs zu gewinnen. „Denn wer einmal in die Arbeit des DRK hinein geschnuppert hat, findet meist dauerhaft gefallen daran“, weiß DRK-Geschäftsführer Hans Günther Adrian aus Erfahrung.

Näher informieren über solche Möglichkeiten kann man sich rund um die Uhr unter info@drk-gevelsberg.de sowie mittwochs von 17 bis 19 Uhr unter Ruf (02332) 1800.

Auch Spenden kann das DRK jederzeit gut begrauchen: Das Spentenkonto hat die Nummer 31 03 bei der Stadtsparkasse Gevelsberg, Bankleitzahl 454 500 50.