Marlis Moll sucht Nachfolge für Gevelsberger Mittagstisch

[1/2] 40 bis 50 Essen teilen die Ehrenamtlichen jeden Mittwoch aus. (Fotos: Harald Bertermann) [2/2] In Gemeinschaft schmeckt das Essen einfach direkt doppelt so gut. (Foto: Harald Bertermann)

[1/2] 40 bis 50 Essen teilen die Ehrenamtlichen jeden Mittwoch aus. (Fotos: Harald Bertermann) [2/2] In Gemeinschaft schmeckt das Essen einfach direkt doppelt so gut. (Foto: Harald Bertermann)

Gevelsberg. Alle Tische sind im Gemeindesaal in der Sud­feldstraße 14 besetzt. Während sich an einem Tisch zwei ältere Frauen angeregt unterhalten, wird am Nebentisch, einer Männerrunde, herzlich gelacht. Es ist ein buntes und gemischtes Publikum das sich in den Wintermonaten von Anfang Oktober bis Mitte April jeden Mittwoch von 12 bis 13 Uhr in der Sudfeldstraße zum Offenen Mittagstisch der Evangelischen Kirchengemeinde Gevelsberg einfindet. Während sich die einen über eine warme Mahlzeit freuen, kommen andere eher der Gemeinschaft wegen.

„Bei uns sind alle willkommen, auch muss man sich nicht anmelden“, erklärt Marlis Moll. Ihre Idee, einen Offenen Mittagstisch anzubieten, griff die Evangelische Kirchengemeinde Gevelsberg im Jahr 2005 auf. Seitdem bietet Marlis Moll mit neun anderen ehrenamtlichen Hilferinnen und Helfern jeweils von Oktober bis Ende April immer mittwochs Bedürftigen und Menschen, die gerne in Gemeinschaft speisen wollen, eine warme Mahlzeit zu günstigen Preisen und die Möglichkeit zu Gesprächen an. 40 bis 50 Essen teilen die Ehrenamtlichen jeden Mittwoch aus. In der Regel gibt es Eintöpfe, die frisch im Dorf am Hagebölling zubereitet werden.
Helferinnen und Helfer gesucht
„Viele in unserem Team haben inzwischen ein Alter erreicht, in dem es zunehmend schwer fällt, sich beim Mittagstisch zu engagieren. Deshalb scheiden jetzt eine ganze Reihe Ehrenamtlicher auch aus gesundheitlichen Gründen aus“, erzählt Marlis Moll. Sie und ihr Mann Gerd müssten in Zukunft auch kürzer treten: „Mein Mann hat bisher die schweren Behälter mit dem Mittagessen im Dorf am Hagebölling abgeholt. Hier wäre es gut, wenn jemand jüngeres diese Fahrten übernimmt.“ Sie selber wolle sich in Zukunft zwar noch um die Organisation und die Finanzen kümmern, könne aber auch nicht mehr so intensiv mitarbeiten, wie bisher.
„Bisher haben mir drei Helferinnen zugesagt, in Zukunft mitzuarbeiten“, erklärt Marlis Moll. „Der Mittagstisch kann aber nur fortgesetzt werden, wenn wir circa zehn Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter haben. Dann können wir zwei Teams bilden, die sich abwechseln.“ Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehöre, mittwochs ab circa 10 Uhr die Tische zu stellen und zu decken, das Essen auszugeben und anschließend zu spülen und aufzuräumen. Besonders wichtig sei, dass sich mindesten zwei Männer finden, die bereit sind, das Essen im Dorf am Hagebölling abzuholen. Gegen 14 Uhr seien dann in der Regel alle Arbeiten beendet.
Informationen
Wer Lust und Interesse hat, sich beim offenen Mittagstisch der Ev. Kirchengemeinde zu engagieren, kann sich bei Marlis Moll melden unter Tel. 02332 / 1585 oder E-Mail moll-gerd@t-online.de.