Musik-Dinos rocken in den Mai

Rocken in der Gaststätte „Zum Rathaus“ in den Mai: Die Musik-Dinos von „Five Live“ mit (von links) Jürgen Judtka, Jochen Schlechtinger-Hoffmann, Hans Vaupel, Fritz Osthoff und Ulli Stall. (Foto: Privat)

Ennepetal. (Red.) Fast 15 Jahre Musik machen, dabei kreuz und quer durch Deutschland touren, viele Leute kennenlernen und mächtig Spaß haben, das hatten sich Fritz Osthoff und Hans Vaupel, die in den 60-er und 70-er Jahren in einer Band gespielt hatten, nicht träumen lassen, als sie 1996 die Idee entwickelten, mit einigen Freunden wieder künstlerisch aktiv zu werden.

Oldies aus dem ersten Musikerleben sollten es sein. Alte Kontakte wurden neu geknüpft, und nach mehreren Monaten im Proberaum ging es los. Zu den Oldies wurden dann auch Songs der Neuen Deutschen Welle, Deutschrock und Schlager ins Repertoire aufgenommen, um ein erweitertes Spektrum präsentieren zu können. Die Band war damit für alle Gelegenheiten gerüstet, was mittlerweile unzählige Auftritte beweisen.

Es sind alle nicht mehr die Jüngsten, aber das heißt auch, dass jeder eine Menge musikalische Erfahrung mit in die Band einbringt. Besonderen Wert legt die Gruppe auf den Gesang. Es gibt kaum einen Song, der nicht mehrstimmig gesungen wird. Damit das auch bei den Auftritten gut rüberkommt, wird regelmäßig und mit viel Spaß geprobt.

Die Band setzt sich zusammen aus Fritz Osthoff, Gitarre; Jochen Schlechtinger-Hoffmann, Keyboard; Jürgen Judtka, Bass; Ulli Stall, Gitarre, und Hans Vaupel, Schlagzeug. Jürgen Judtka und der Bass sind eins. Von 1969 bis 1989 war er für die tiefen Töne bei den „Fellows“ verantwortlich und hat bis heute nichts verlernt. Seit 1996 ist er die Stimme der Band. Jochen Schlechtinger-Hoffmann begann seine Musikerkarriere als Schlagzeuger. Stellte aber bald fest, dass das Keyboard eher sein Ding ist. In drei verschiedenen Bands haute er zwischen 1970 und 1980 in die Tasten. Jochen ist das musikalische Gewissen der Formation.

Fritz Osthoff lernte das Gitarrenspiel autodidaktisch und spielte von 1964 bis 1973 zeitweise mit Hans Vaupel in einer Band. Er war und ist der Experte für die gesamte Technik. Ulli Stall ist der Dauerbrenner in der Truppe. Er spielte bereits von 1967 bis 1973 mit Frist Osthoff und Haus Vaupel zusammen. Dann zupfte er bis 2010 in der Formation „Sound Set“ Gitarre und Banjo, blies die Mundharmonika und bearbeitete die Bongos.

Hans Vaupel begann 1964 auf Initiative von Fritz Osthoff mit dem Schlagzeugspielen. Die „Karriere“ wurde 1969 von der Bundeswehr gestoppt. Mit der Gründung von „Five Live“ endete der Dornröschenschlaf.

Am Samstag, 30. April 2011, können sich Musikfans davon überzeugen, was die Band drauf hat. Ein Konzert mit der Formation findet in Ennepetal-Altenvoerde in der Gaststätte „Zum Rathaus“, Mittelstraße 36, statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro. Um Kartenreservierung wird unter Ruf 02333/ 605833 gebeten.