Pfarrer Hans Schmitt wechselt die Rolle

Pfarrer Uwe Rahn (links) führte durch die Spielshow „Der Hans

Pfarrer Uwe Rahn (links) führte durch die Spielshow „Der Hans, der kann's“. (Foto: Harald Bertermann)

Schwelm. Die Evangelische Kirchengemeinde Schwelm verabschiedete am Sonntag, den 11. Juni ihren langjährigen Gemeindepfarrer Superintendent i.R. Hans Schmitt in den Ruhestand.

„Eine Ära geht zu Ende. Der letzte rothaarige Pfarrer geht in den Ruhestand“, witzelte der neu gewählte Superintendent des Ev. Kirchenkreises Schwelm, Pfarrer Andreas Schulte. Er bedankte sich bei seinem Vorgänger im Amt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und für sein Engagement.
„Du hast große Fußstapfen hinterlassen“, sagte Schulte und fügte lächelnd hinzu: „Aber ich habe Schuhgröße 46!“ – „Ich habe Schuhgröße 47“, entgegnete Hans Schmitt und hatte so die Lacher wieder auf seiner Seite. Der ehemalige Propst der Kath. Kirchengemeinde St. Marien, Heinz D. Janousek, erinnerte in seinem Grußwort an die lange ökumenische Tradition in Schwelm und bedankte sich bei Hans Schmitt für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Grüße aus Ohio
Gruß- und Segenswünsche kamen auch aus Amerika. Die Partnergemeinde aus Westerville hatte ein Video geschickt, in dem sie Hans Schmitt ein Segenslied sangen und ihm Gottes Segen für seinen Ruhestand wünschten.
Sie würde hoffen, ihn bald wieder in Ohio begrüßen zu dürfen, erklärte ein Gemeindeglied in seinem Grußwort. Dass die Partnerschaft mit Westerville ohne Schmitt kaum denkbar wäre, betonte Pfarrer Rainer Schumacher, der daran erinnerte, dass Hans Schmitt mit seiner Frau Anne Braun-Schmitt die treibende Kraft beim Aufbau der Partnerschaft gewesen sei.
Schumacher drückte seine Hoffnung aus, dass Schmitt sich auch weiterhin in der Partnerschaftsarbeit mit Westerville engagiert.
Der Hans, der kann’s
„Schlag den Hans“, „Wer wird Pensionär“, „Dalli Dalli“, „Was bin ich?“, „Die Sonntagsmaler“, „Dingsda“ und „Am laufenden Band“ – gleich sieben Spielrunden unter dem Motto: „Der Hans, der kann‘s – Eine Spielshow“ hatten die Pfarrkollegen im weiteren Verlauf der Abschiedsfeier im Petrus-Gemeindehaus vorbereitet. Hans Schmitt meisterte souverän und humorvoll die einzelnen Spielstationen und räumte zum Schluss zahlreiche Geschenke „Am laufenden Band“ ab. Er habe nicht das Gefühl, sich zu verabschieden, erklärte anschließend Hans Schmitt in seiner Dankesrede.
Rolle wechseln
„Ich wechsle nur die Rolle.“ Schon in seiner Predigt am Vormittag in der Christuskirche hatte er betont, dass dies zwar seine letzte Predigt als Gemeindepfarrer der Kirchengemeinde sei, aber sicher nicht insgesamt seine letzte Predigt in der Gemeinde. So machte er deutlich, dass er sich auch weiterhin mit der Evangelischen Kirchengemeinde Schwelm verbunden fühlt.
Am Ende des Gottesdienstes dankte der Vorsitzende des Schwelmer Presbyteriums, Pfarrer Jürgen Schröder, Hans Schmitt für seinen fast dreißigjährigen Dienst in der Gemeinde – insbesondere für sein soziales Engagement, das seine Arbeit als Gemeindepfarrer geprägt hätte.