Schweiß und Solidarität verbinden Ennepetal und Südafrika

Lehrer und Schüler des ennepetaler Reichenbach-Gymnasiums überreichten einen Scheck über stolze 17021,79 Euro an Dorothee Boecker. Das Geld kommt Waisenkindern im südafrikanischen Bamshela zugute. (Foto: Frank Schmidt)

Ennepetal. (zico) Schweiß verbindet. Solidarität auch! Und wenn diese Elemente sogar die Brücke zwischen zwei Kontinenten schlagen, dann ist Völkerverständigung ganz nah.

Zum dritten Mal als Baumeister dieser Brücke betätigten sich rund 800 Schüler des Ennepetaler Reichenbach-Gymnasiums, die Ende Juni, kurz vor den Sommerferien also, in dem sie die Beine in die Hand nahmen und beim dritten Dieter-Wiethege-Sponsorenlauf starteten. Für jede gelaufene Runde wurden Sponsoren gefunden, und am Ende kam dank des sportlichen Einsatzes der Schüler und der großen Spendenbereitschaft stolze 17021,79 Euro in der Sponsorenlaufkasse.

Die fließen nun an den Verein Don Bosco, der seit 2003 ein Waisenheim im südafrikanischen Bamshela, 70 Kilometer von der Großstadt Durban entfernt, betreut. Außerdem errichtet der Verein ein Hospiz in der Region und fördert die Aids-Prävention vor Ort. In keinem Land gibt es mehr HIV-Positive als in Südafrika, wo etwa 5,5 Millionen Menschen mit HIV infiziert sind. Etwa 1. 500 Menschen infizieren sich täglich mit dem Virus.

Initiiert wurde das Projekt von den Don Bosco-Pfadfindern aus Dahl und Rummenohl. Das Ehepaar Dorothee und Michael Becker engagiert sich seit den Anfängen ehrenamtlich für das Waisenhaus und reist jedes Jahr nach Bamshela, um vor Ort zu helfen und sich ein Bild über den Fortgang der Arbeit zu machen. 60 Kinder finden hier einen Platz vor, der ihnen ein Leben in Würde ermöglicht.

„Eine frühere Schülerin unseres Gymnasiums war Mitglied bei den Don Bosco-Pfadfindern und berichtete davon“, erklärt RGE-Lehrer Wulf Conrad die Verbindung zwischen der Ennepetaler Schule und dem Projekt in Südafrika. So zeigte sich Dorothee Boecker denn auch hoch erfreut, zum dritten Mal einen üppigen Scheck von den Gymnasiasten und den Lehrern Wulf Conrad, Helene Kuhn-Olschewski und Markus Erdhütter in Empfang nehmen zu können. Das Geld wird in den Wärmeschutz, den Sanitärbereich und in Teppiche für das Waisenhaus investiert.

Helfen kann man dem Don Bosco-Projekt übrigens auch, wenn man nicht Schüler des Reichenbach-Gymnasiums ist: Spenden für die Entwicklungshilfe Don Bosco können auf das Konto mit der Nummer 327 855 10 bei der Märkischen Bank, Bankleitzahl 450 600 09, entrichtet werden. Darüber hinaus kann man auch eine Patenschaft für ein Waisenkind übernehmen. Nähere Informationen dazu gibt das Ehepaar Boecker unter Ruf 02337 / 482453.