Taxi bringt Senioren zum Gevelsberger Wochenmarkt

Gevelsberg. (saz) Bereits seit einem Jahr läuft das von der Deutschen Fernsehlotterie geförderte Awo-Projekt „Quartiersentwicklung in der Südstadt“ in Gevelsberg. In Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Pro City und dem Taxi- und Mietwagen-Unternehmen Sahin konnte im Rahmen des Projektes jetzt ein kostengünstiger Fahrdienst für die Bewohner der Gevelsberger Südstadt eingerichtet werden.

Markt-Taxi

Zwar nah an der Mittelstraße und somit am Kern Gevelsbergs gelegen, hindert die steile Hanglage die häufig in ihrer Mobilität eingeschränkten Senioren daran, am Leben in der Fußgängerzone teilzuhaben. Auch der Besuch des Wochenmarktes fällt daher für viele der Anwohner im Quartier aus. Dem soll jetzt durch das neue „Mittwochs-Markt-Taxi“ entgegengewirkt werden. Dieses fährt immer mittwochs um 9 Uhr am Seniorenzentrum an der Kampstraße los. Um 11 Uhr geht die Tour dann wieder zurück. Vergangenen Mittwoch startete das Projekt mit vier Seniorinnen, die von den beiden ehrenamtlichen „Lila Damen“ Ursel Radunz und Waltraud Kratz begleitet wurden. Als Fahrerin stand Nicole Dierken von dem Unternehmen Sahin zur Verfügung.

Projekte

„Das Thema Mobilität ist in Gevelsberg sehr aktuell“, erklärt Awo-Projektleiterin Verena Weber. „Es ist für die Bewohner in der Südstadt schwierig, selbstständig zu sein und die Mittelstraße zu genießen.“ Deswegen sei die Einrichtung des Markt-Taxis eine gute Sache. Auch weitere Projekte, die in der Kooperation von Awo und Pro City geplant sind, sollen die Anbindung der Senioren im Quartier weiter fördern. „Als erstes Projekt hatten wir den Nikolausmarkt im vergangenen Jahr“, erklärt Citymanager Frank Manfrahs. „An weiteren Projektideen wird bereits gearbeitet.“

So sollen beispielsweise in Zusammenarbeit mit Einzelhandel und Gastronomie öffentliche Toiletten in der Fußgängerzone ausgezeichnet werden. Außerdem wird es eine kleine Schulungsreihe geben, die den Gevelsberger Händlern die Eigenheiten und Besonderheiten im Umgang mit Senioren nahebringen soll. „Wir wollen die Einzelhändler zur Beratung und Hilfe wappnen“, erklärt Manfrahs. So soll den Händlern nahegebracht werden, wie sie beispielsweise mit demenziell veränderten Mit-Bürgern umgehen können. „Wir sind auf dem Weg zu einer demenzfreundlichen Kommune“, freut sich auch Quartiermanagerin Monika Dammin.

Hilfestellungen

Dazu gehören auch kleine Hilfestellungen in den Läden wie Lupen, angepasste Höhen und entsprechende Beleuchtungen, die den Senioren die Teilhabe am Leben in der Mittelstraße vereinfachen sollen. Dabei geht es aber nicht nur um die Senioren, wie Manfrahs betont: „Andere Zielgruppen sollen natürlich nicht ausgeschlossen werden. Es gibt in Gevelsberg eine Multiplikation der Dinge. Ein barrierefreier Eingang kommt beispielsweise nicht nur Senioren zugute, sondern auch Eltern mit Kinderwagen.“

Auch Einrichtungsleiterin Kerstin Thiel ist überzeugt von der Zusammenarbeit zwischen Awo und Pro City: „Für uns ist das eine Win-win-Situation. Trotz der Hanglage ist das Seniorenzentrum sowie dessen Umgebung an die Mittelstraße angebunden und die Anwohner können am sozialen Leben teilhaben.“

Testphase

Für das „Mittwochs-Markt-Taxi“ ist zunächst eine Testphase von zwei Monaten angesetzt. In dieser Zeit wird ein Wagen, der sechs Plätze bereithält, von dem Taxi- und Mietwagen-Unternehmen Sahin zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an die Testphase kann das Angebot bei Bedarf noch ausgeweitet werden.