Zwölfte Gevelsberger Seniorenmesse

Gevelsberg. Informationen und Aktionen rund um die Themen Alter und Älterwerden gibt’s bei der zwölften Gevelsberger Seniorenmesse am Samstag, 29. August 2015, von 9 bis 14 Uhr in der Fußgängerzone und im Stadtgarten.

Natürlich gehören zu der Seniorenmesse Informationen zu ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Jedoch macht die Gevelsberger Seniorenmesse deutlich, wie vielfältig die heutigen Angebote sind und wie wichtig es ist, sich professionell beraten zu lassen. Solch eine Beratung ist auf der Messe natürlich immer möglich.

Kosten und Wohnformen

Die seit Beginn der Messe engagierten Einrichtungen wie die Arbeiterwohlfahrt, das Dorf am Hagebölling, das Haus Maria Frieden, das Curanum und seit einigen Jahren auch die Hans-Grünewald-Stiftung stellen nicht nur ihre stationären Einrichtungen dar, sondern informieren über Kosten der Unterbringung, spezielle Angeboten, Wohnformen, Freizeitangebote und auch Kurzzeitpflegeangebote.

Die Palette ist von Jahr zu Jahr vielfältiger geworden. Je individueller der Pflegefall, desto spezieller sind die Angebote, eigens auf die Bewohner abgestimmt. Qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stehen auf der Messe für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Deutlich wird auch die gute Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Seniorenbüro, dem Hospiz, der Palliativpflege und den ambulanten Diensten.

Zusammenarbeit zeichnet die gut funktionierende Seniorenarbeit in Gevelsberg aus. Hand in Hand zu arbeiten, ist ein wichtiger Bestandteil. Das Miteinander zum Wohl der Senioren und nicht die Konkurrenz stehen im Mittelpunkt. So nutzen auch die über 50 Aussteller den Informationsaustausch auf der Messe, um künftig enger zusammenzuarbeiten. Auf der Messe entstehen immer neue Kontakte, die später in neue Angebote umgesetzt werden.

Neues von den Anbietern

Im ambulanten Bereich sind einige neue Anbieter dazu gekommen. Manche wiederum haben ihre Angebote erweitert. Einige konkrete Beispiele? Die „dreizett Pflege24“ bietet nun auch einen ambulanten Pflegedienst an, der Seniorendienst Benning bietet neben den Betreuungsangeboten jetzt auch eine Tagespflege an. Neu hinzugekommen ist der ambulante Dienst „Pflege an der Ennepe“, um nur einige zu nennen.

Die Kreisverwaltung ist bei der Seniorenmesse in Gevelsberg stark vertreten mit der Betreuungsstelle, dem Versorgungsamt und den sozialen Leistungen in Einrichtungen.
Neben den Angeboten für pflegebedürftige und hilfebedürftige Personen ist aber auch das Angebot im aktiven Bereich des Älterwerdens vielfältiger geworden. Die SEG, bekannt für ihr ausgiebiges Kuchenangebot auf der Messe, bietet in diesem Jahr ein reichhaltiges Angebot an Sportarten an. „Sport für Männer ab 40“ heißt ihr Motto.

E-Bikes bei der AVU testen

Nach den tollen Erfolgen in den Vorjahren ist die AVU wieder mit E-Bikes vor Ort. Hier kann das Fahren geprobt werden.

Ein Novum ist die Teilnahme der Verbraucherzentrale NRW. Sie wird auf der Messe eine Stimmungsabfrage zu Geschäften an der Haustür durchführen.

Gute Erfahrungen haben Kind Hörgeräte und Wette Hörakustik in den vergangenen Jahren mit ihren Hörtests gemacht. Auf der Messe nehmen viele das Angebot des kostenlosen Hörtest und der Beratung in Anspruch.

Teststrecken sind bekannt auf der Gevelsberger Seniorenmesse: Wer sich in die Lage einer alkoholisierten Person versetzen und seine Gehfähigkeit testen will, ist bei Bethel regional richtig. Hier gibt es die Promillebrille. Bei Ricarda Christ, einem ambulanten Pflegeteam, ist eine Grauer-Star-Station aufgebaut.

Gehirnparcours und Fühlstraße

Neben den Messungen von Blutdruck und Blutzucker ist in diesem Jahr erstmals auch die Messung der Sauerstoffkonzentration im Blut möglich.
Ein „Gehirnparcours“, eine Fühlstraße und Handmassagen komplettieren die Angebotspalette.

Für das leibliche Wohl der Besucher ist bestens gesorgt. Erbseneintopf, Reibekuchen, Grillwürstchen, Nackensteaks für den deftigen Appetit, Kuchen, Plätzchen, Hörnchen mit Sahne, Süßigkeiten und Kaffee für den Nachtisch.

Die Messe, auch genannt ein „Event für Jung und Alt“, hat obendrein für die Jüngeren gesorgt. Eine Hüpfburg, Glücksrad, Luftballons und ein Clown vervollständigen das Angebot.

Junge Leute jonglieren

Für die Unterhaltung sorgen Jugendliche und junge Erwachsene der Stiftung Loher Nocken. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr werden sie jonglierend über die Messe gehen.

Damit jedoch noch längst nicht genug. Das Gevelsberger Seniorenbüro als Ausrichter der 12. Seniorenmesse rät: „Kommen Sie vorbei, bringen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Bekannten mit.

Es gibt noch viel mehr Interessantes zu entdecken.“ Und übrigens: Es gibt überall genügend Sitzflächen – verteilt über das gesamte Gelände. Die Angebote sind alle kostenlos, die Speisen- und Getränkeangebote haben einheitliche Preise.