Nürnberg Ice Tigers – Iserlohn Roosters

    Nürnberg/Iserlohn. (akl) Gut 52 Minuten führten die Roosters am vergangenen Sonntag 3:1 in Nürnberg und waren damit sogar zwischenzeitlich Spitzenreiter die Tabelle der DEL. Jason Jaspers, Brooks Macek und Boris Blank hatten die Roosters nach 33 Spielminuten in Führung geschossen. Louie Caporusso erzielte sogar noch ein viertes Tor (44.), welches aber von den Schiedsrichtern nach Studium des Videobeweises aberkannt wurde.

    In der 52. Minute erzielten die Nürnberger schließlich den Anschlusstreffer, welcher dem bis dahin guten Chet Pickard im Iserlohner Tor unglücklich zwischen den Schonern durchrutschte.

    Es folgte ein Nürnberger Sturmlauf in Richtung Roosters Tor, welcher schließlich mit dem Ausgleichstor belohnt wurde. In der Verlängerung erhielt Stürmer Marko Friedrich schließlich eine fünfminütige Spieldauerdisziplinarstrafe wegen Bandenchecks und die Nürnberger erzielten kurz darauf mit dem dritten Powerplay-Tor des Abends den Siegtreffer.

    Die Statistik

    • Ice Tigers: Jenike – Joslin, Klubertanz, Printz, Borer; Weber, Nowak, Martinovic – Steckel, Fraser, Pföderl; Reinprecht, Ehliz, Patrick Reimer; Murley, Pfleger, Segal; Buzas, Heatley, Oblinger
    • Roosters: Pickard – Périard, Raymond; Côté, Lavallée; Button, Teubert, Orendorz – York, Sylvester, Petersen; Friedrich, Ross, Blank; Jaspers, Caporusso, Macek; Basen, Connolly
    • Schiedsrichter: Aumüller (Planegg), Oswald (Bad Wörishofen)
    • Tore: 0:1 (11:03) Jaspers (Connolly/5:4), 1:1 (18:24) Heatley (Borer, Pfleger/5:4), 1:2 (28:52) Macek (Jaspers, Raymond), 1:3 (32:23) Blank (Friedrich, Pickard), 2:3 (51:42) Segal (Murley), 3:3 (56:16) Reimer (Ehliz, Reinprecht/5:4), 4:3 (63:38) Joslin (Reinprecht, Heatley/4:3)
    • Strafen: Ice Tigers: 10; Roosters: 15 + Spieldauer (Friedrich)
    • Zuschauer: 4.637