Architektur-Tag: Türen öffnen sich auch im EN-Südkreis

Beim Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen öffnen sich auch die Türen dieses „Hauses mit zwei Gesichtern“, einer sanierten Villa in Schwelm.
Beim Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen öffnen sich auch die Türen dieses „Hauses mit zwei Gesichtern“, einer sanierten Villa in Schwelm. (Foto: Uwe Hugendick)

EN-Kreis. Der „Tag der Architektur“ hat sich bundesweit als Architektur-Event im Sommer fest etabliert. Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind vor Ort, um gemeinsam mit ihren Auftraggebern neue Werke vorzustellen, die Besonderheiten der Architektur zu erläutern und Fragen der Besucher zu beantworten. Architektur hautnah zu spüren – dieses Erlebnis bietet am Samstag, 23., und Sonntag, 24. Juni, der „Tag der Architektur“. In Nordrhein-Westfalen werden 254 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 110 Städten und Gemeinden geöffnet sein.

„Architektur bleibt!“ lautet das diesjährige bundesweite Motto. Es greift das Europäische Kulturerbe-Jahr auf. Engagement, Schutz, Nachhaltigkeit und Innovation sind die vier Säulen, unter denen die EU ihre Ziele bündelt.

Schwelm

Ein „Haus mit zwei Gesichtern“ kann am Samstag, 23. Juni, von 10 bis 16 Uhr an der Schulstraße 25 in Schwelm besichtigt werden. Der historische Teil mit der denkmalgeschützten Fassade von 1870 wurde nach alten Unterlagen wiederhergestellt. An der schmucklosen Gartenseite entstand ein moderner Anbau mit großen Fensterflächen und klarer Abgrenzung.

Hinter der historischen Fassade der Schwelmer Villa verbirgt sich ein moderner Anbau. (Foto: Uwe Hugendick)

Sprockhövel

Der Neubau des Martin-Luther-Hauses der evangelischen Kirchengemeinde Haßlinghausen an der Gevelsberger Straße 3 öffnet seine Türen am Samstag, 23. Juni, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 24. Juni, von 12 bis 18 Uhr. Der zeitgenössische Neubau ermöglicht durch seine Gebäudegliederung und Fassadengestaltung die Ablesbarkeit der einzelnen Nutzungen und gibt der Gemeinde ein offenes und transparentes Erscheinungsbild.

In der Nachbarschaft

In Breckerfeld kann ein Mehrgenerationenhaus mit vier Wohneinheiten besichtigt werden. In Hagen werden das denkmalgeschützte Heinrich-König-Haus auf Emst und der Anbau eines Bürogebäudes in Holzrahmenbauweise in Haspe öffnen. In Iserlohn können Architektur-Freunde einen rustikalen Restaurant-Neubau am Ufer des Seilersees besichtigen, aber auch den Umbau eines stadtbildprägenden Geschäfts- und Verwaltungsgebäudes in der Innenstadt, sowie die frisch sanierte denkmalgeschützte Wohnsiedlung „Schlieper Block“ aus den 1930er Jahren.

In Witten öffnen ein Bewegungsbad aus den 70er Jahren, das zu einer Erholungsoase umgebaut wurde, und ein barrierefreier Neubau, der behutsam in den historischen Bestand eingepasst wurde. In Wuppertal gibt es Einblicke in den Umbau eines Mehrfamilienhauses und in die Sanierung und Erweiterung einer Schule.

Kostenloser Katalog

Der Katalog, in dem alle Objekte vorgestellt werden, kann kostenlos bei der Architektenkammer NRW bestellt werden per E-Mail an tda@aknw.de.

Alle Bauwerke finden sich mit sämtlichen Informationen und Besichtigungszeiten auch in einer Datenbank unter www.aknw.de sowie in einer App zum Tag der Architektur.