Baskets Schwelm starten erfolgreich in die Saison

1. Basketball-Regionalliga: EN Baskets Schwelm – DJK Adler Frintrop
85:64 (38:37).

Das Projekt „1000 + X“ wurde vor wenigen Wochen ausgerufen und eine Menge
umgesetzt, um die Zielsetzung, 1.000 Zuschauer beim ersten Heimspiel der EN
Baskets in die Halle zu bekommen, zu schaffen. Ungefähr 900 Zuschauer fanden den
Weg in die Halle, die magische Marke wurde also verfehlt, aber es entwickelte
sich dennoch ein gelungener Abend.
Das Spiel gegen die routinierten Essener begann und das Team von Cheftrainer
Falk Möller erwischte einen sehr guten Start. Die Angriffe wurden in den Reihen
der Blau-Gelben konsequent durchgespielt und der Ball sehr gut bewegt.
Immer wieder gelang es den Baskets, freie Würfe aus der Distanz aber auch in
Korbnähe zu generieren und diese hochprozentig zu nutzen. Schnell führten die
Schwemer mit 20:7 und es schien eine einseitige Partie zu werden. Eine
Frintrop-Auszeit und der anschließende sportliche Bruch im Schwelmer Spiel
dauerte länger an, als es Baskets-Trainer Möller lieb war. Zur Viertelpause
waren die Adler auf 21:17 wieder dran und gingen bereits im 2. Viertel in
Führung. Die erfahrenen Frintroper agierten nun clever, sowie geduldig und kamen
zu gut heraus gespielten Würfen.
Vor allem der ehemalige Schwelmer Tom Doll netzte eine Reihe von Dreiern ein
und brachte die Baskets in Schwierigkeiten, die zudem eine außerordentlich
schwache Quote von der Freiwurflinie hatten.
Doch wenige Minuten vor der großen Unterbrechung bekamen die Schwelmer wieder
ein wenig Zugriff zur Partie und gingen wenige Sekunden vor der Pause nach
vorne.
Offensichtlich schien die Ansprache des Schwelmer Trainers in der Kabine
gesessen zu haben. Denn völlig ausgewechselt kamen die Baskets-Akteure zum
dritten Viertel aufs Parkett und zeigten sich defensiv wesentlich aggressiver
und zielorientierter im Angriffsspiel. Mit 26:12 gewann das Heimteam diesen
Abschnitt und ging bereits vorentscheidend mit 64:49 in Führung.
Der herausragende Schwelmer, Andrius Mikutis, drehte im letzten Viertel noch
einmal richtig auf und ließ das Punktepolster noch einmal anwachsen. Am Ende
wurde es ein deutliches 85:64 für die EN Baskets. In der kommenden Woche gilt
es, die Leistung aus der zweiten Hälfte gegen Frintrop zu wiederholen. Dann
müssen die EN Baskets auswärts in Bielefeld antreten.
Der Neuzugang Zygimantas Krupskis konnte nicht mitspielen und wird aller
Voraussicht nach auch nicht mehr in der laufenden Saison das Baskets-Trikot
überstreifen. Er verletzte sich bei einer Verteidigungsaktion im Training an der
Schulter schwer und wird in wenigen Tagen bereits operiert werden.
Baskets: Anderson (11), Mikutis (30), Markevicius, Perl (7), Krieger,
Meyer-Tonndorf (7), Hulsen (7), Schröter (16), Jasinski, Speier (7).