Benefiz ohne Strom: 5. Schwelmecoustic

Organisator Daniel Hinzmann steht beim fünften „Schwelmecoustic“ auch wieder mit seiner Band auf der Bühne. (Foto: Hinzmann)

Organisator Daniel Hinzmann steht beim fünften „Schwelmecoustic“ auch wieder mit seiner Band auf der Bühne. (Foto: Hinzmann)

Schwelm. Das „Schwelmecoustic“-Benefizkonzert feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Es findet am Samstag, 26. August, mittlerweile zum fünften Mal im Schwelmebad statt. Lokale Lieder­macher, Singer/Songwriter und Akustikbands verwandeln das Freibad abermals in einen akustischen Ohrenschmaus.
Die kompletten Einnahmen der Veranstaltung kommen dabei dem Trägerverein des ­Schwelmer Freibads zugute.
Der Schwelmer Musiker und Smithy-Frontmann Daniel Hinzmann organisiert die Veranstaltung seit fünf Jahren zusammen mit dem Trägerverein des Schwelmebads. Hinzmann präsentiert beim Benefizkonzert selbst komponierte Stücke und hat dafür seine Band in Form von ­Torben Gewehr am Bass, Marius ­Rochowiak an den Drums und Oliver ­Maikranz am Keyboard im Gepäck. Unterstützt werden die Musiker von vier weiteren Acts.
Buntes Musikprogramm
Mit dabei sind Mütze Lieder­macher. Das sind „Mütze“ (Gesang/Gitarre), Kathrin (Geige), Moe (Cello), Manu (Bass) und Gian (Drums). Sie haben sich im Jahr 2013 zusammengefunden und spielen „freilufterprobte Lagerfeuer­musik“. Die Formation ist bisher bei jedem „Schwelmecoustic“ dabei ­gewesen.
Lucklidat kommt aus Ennepetal und entdeckte bereits früh seine Leidenschaft für die kreative Arbeit im Musical und Theater. Mit dreizehn begann er mit dem Schreiben eigener Songs, kurz danach wurde er im Kirchenchor aktiv und mit sechzehn brachte er sich das Gitarre spielen bei. Er favorisiert einfache Akkorde für seine deutschsprachige Popmusik. Er dem Zuhörer seiner Musik die Freuden eines ehrlichen und guten Lebens nahe bringen.
Bereits mit sechs Jahren fing der Musiker Fynn Meese an Gitarre zu spielen. Von da an wurde Musik immer mehr zu seinem Leben. Nach einer Ausbildung am Kontrabass und jazzfokussierten Erfahrungen am E-Bass, begann er, eigene Songs auf der Gitarre zu komponieren. Nach einem Jahr in Sambia fing er in Berlin erneut an, sich auf seine Solo-Projekte im Singer/Songwriter-Stil zu konzentrieren. Inspiriert wird er dabei von Blues, Folk und Jazz.
Die Schwelmerin Pia Klein ist mit 19 Jahren die jüngste Musikerin beim Schwelmecoustic. Sie hat vor einigen Jahren das Saxophon gegen die Gitarre getauscht und covert seitdem bekannte und auch unbekanntere Songs. Dabei beschränkt sich die Musikerin nicht auf einen bestimmten Stil, sondern versucht ein abwechslungsreiches Programm von schnelleren bis hin zu melancholischen Liedern zu gestalten.
Handgemachte Musik unter freiem Himmel
Ein Abend mit handge­machter Livemusik unter freiem Himmel und dabei noch etwas Gutes tun – das sollte Grund genug für alle Musikliebhaberinnen und -liebhaber sein, am 26. August im Schwelmebad vorbei zu schauen. Einlass ist um 18.30 Uhr, musikalischer Beginn um 19 Uhr.
Tickets
Karten zum Preis von 5,00 Euro (Abendkasse: 7,00 Euro) gibt es in Schwelm im Schwelmebad, Schwelmestraße 43, bei Radio Kalthoff, Bahnhofstraße 4, und bei Intersport Reschop Hauptstraße 84.