Seit der umjubelten Uraufführung im Großen Schauspielhaus Berlin und der darauf folgenden internationalen Karriere des „Weißen Rössl“ mit Aufführung in London, Paris, New York u.a. ist der Erfolg dieses kurzweiligen Singspiels ungebrochen. (Foto: Chris Gonz)

Ennepetal. Humorvoll, beschwingt, charmant – so präsentiert sich der Berliner Singspiel-Klassiker „Im weißen Rössl“ am Sonntag, 22. April, auf der Bühne des Reichenbach-Gymnasiums in Ennepetal um 20 Uhr.

Das Stück aus dem Jahr 1930 hat auch 2018 nichts von seiner liebenswerten Faszination eingebüßt. Im Gegenteil: Auch heute noch leisten unsterbliche Ohrwürmer wie „Im Salzkammergut, da kamma gut lustig sein“, „Im ‚Weißen Rössl’ am Wolfgangsee“, „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“, und viele andere der allgemeinen Operettenseligkeit Vorschub.

Wenn der Berliner Unterhosenfabrikant Giesecke auf Urlaub im schönen Salzkammergut seine Tochter Ottilie an den Sohn seines Konkurrenten verheiraten will, ihm aber Anwalt Dr. Siedler auf Freiersfüßen dazwischenfunkt und sich „Rössl“-Wirtin Josepha der Liebe ihres Oberkellners Leopold erwehren muss, bis der Kaiser einschreitet, dann kommt das Publikum – wenn es nicht gerade mitsingt – bis zum Happy End aus dem Lachen nicht mehr raus.

Karten für das Stück sind an der Touristinfo im Haus Ennepetal, an der Rathausinfo, an der Abendkasse und unter www.Reservix.de zwischen 12 Euro und 21 Euro pro Person erhältlich. Einlass ist ab 19:30 Uhr, Beginn der Vorstellung ist um 20 Uhr.