Fernsehgarten-Atmosphäre auf dem Vendômer Platz

Gevelsberg. (zico) Der Sommer ist da – und mit ihm das Gevelsberger Sommerfestival, das an drei verlängerten Vormittagen zu Kultur und Kurzweil auf den Vendômer Platz ein. „Damit füllen wir die Ferienlücke im Veranstaltungskalender, denn in den Ferien werden von Vereinen kaum Feste organisiert, weil viele Menschen ja im Urlaub sind“, erklärt Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi und ergänzt: „Der Vendômer Platz ist der ideale Ort, um mit dem Festival Urbanität zu nutzen und zu stärken.“

An drei Sonntagen im August bietet sich den Bürgern unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt ein buntes Unterhaltungs- und Informationsprogramm, welches die Stadt unter Regie von Klaus Fiukowski und mit Unterstützung starker Partner auf die Beine gestellt hat. Dazu zählen die AVU und die Sparkasse, mit Börkey, Schnellmark, Vie ut Asbi‘eck, Aechter de Biecke und Pinass Brumse gleich fünf der zwölf Gevelsberger Kirmesgruppen, sowie der Automobilclub Altkreis Schwelm, der seine Oldtimerrallye mit 80 historischen Fahrzeugen vor der Festivalbühne starten lässt.

Bürgermeister eröffnet Festival

Los geht‘s am Sonntag, 4. August 2013, wenn Bürgermeister Jacobi um 11 Uhr mit einer kleinen Ansprache das Festival eröffnet. Gleich im Anschluss verbreitet der Sänger, Gitarrist und Entertainer Riccarco Doppio südländischen Charme mit Italo-Pop, Rock und Latin-Klängen. Von 13 bis 14 Uhr spannt der Shanty-Chor Am Hagebölling den Bogen mit Liedern vom Ennepestrand bis zur hohen See. Kostproben ihres Könnens servieren anschließend die Sieger des Talentwettbewerbs „G-Faktor“, und wer dann noch nicht genug hat, der wechselt einfach vom Vendômer Platz zum Sommerfest der Taubenväter auf dem Festplatz an der Brüderstraße. Bis auf die Schnellmärker machen sich am ersten Festival-Sonntag alle beteiligten Kirmesgruppen um die Bewirtung der Gäste verdient. Im „Offenen Atelier“ ist beim Auftakt Robert Schiborr künstlerischer Gast, während die Schachgemeinschaft EN Süd mit Informationen rund um das königliche Spiel aufwarten. Das Fahrradkontor präsentiert mit seinen „E-Bikes“ ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel. Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit.

Jazz und Swing vom Feinsten

„Jazz und Swing vom Allerfeinsten“ erklingen dann zum Auftakt des zweiten Festival-Sonntags am 11. August 2013, wenn Wolf R. Ossenberg von 11 bis 14 Uhr mit seinen „Old Friends“ mit Dixieland und mehr für gute Laune sorgt. „Spass mit vier Pfoten“ gilt es anschließend von 14 Uhr bis 14.45 Uhr zu bestaunen, wenn der Polizei- und Schutzhundeverein den Besuchern den Umgang mit den vierbeinigen Freunden näher bringt. Für Bewirtung sorgen die Kirmesgruppe Schnellmark und der „Eine-Welt-Laden“. Im Offenen Atelier werden sich die „Sonntagsmaler“ über die Schultern blicken lassen, wenn sie Aquarelle mit Motiven aus der Region präsentieren. Die Schachgemeinschaft EN Süd lüftet wieder Geheimnisse rund um das Spiel mit den 32 Figuren, auch die Hüpfburg lässt sich wieder strapazieren, und zum Kinderschminken lädt die Kirmesgruppe „Vie ut Asbi‘eck“ ein.

80 Oldtimer starten vor Bühne

Zum großen Festival-Finale am 18. August 2013 kommen die Teilnehmer der ACAS-Oldtimer-Rallye auf den Vendômer Platz. Von 10.15 Uhr bis 11.45 Uhr können die betagten Fortbewegungsmittel in Gevelsberg bestaunt werden, bevor die Fahrt mit Zielpunkt Marktplatz Milspe beginnt. „Ein absoluter Höhepunkt im Sommerfestival-Programm ist der Auftritt der „Tele Big Band“ unter Leitung von Joe Bretzing, die ihren Sound von 11.45 Uhr bis 14 Uhr erklingen lässt“, freut sich Klaus Fiukowski. Die perfekte Mischung aus Sport und Eleganz präsentiert dann von 14 Uhr bis 14.45 Uhr der Ennepetaler Tanzclub Rot-Gold, der verschiedene Stilrichtungen auf der Bühne vorführt. Die Bewirtung übernehmen die Kirmesgruppen Börkey, Vie ut Asbi‘eck und Aechter de Biecke; im Offenen Atelier zeigt Renate Schmidt-Vogt „Drucksachen“. Die AVU informiert über Elektro-Mobilität, zum Beispiel mit dem Opel Ampera, der auf seinen Fahrten der Umwelt bereits mehr als eine Tonne Kohlendioxid erspart hat. „Bedenkt man, dass es im Ennepe-Ruhr-Kreis rund 185.000 Autos gibt, dann erahnt man, welches Potential Elektro-Autos in Sachen Umweltschutz in sich bergen“, meint AVU-Marketingchef Klaus Bruder. Die VHS stellt ihr neues Programm vor, die Zukunftsschmiede Gevelsberg informiert über ihre Arbeit, es wird auch wieder Schach gespielt, und das Zweiradkontor Klein ist erneut mit den Elektro-Fahrrädern präsent. Hüpfburg und Kinderschminken sorgen wieder für Kurzweil bei den jüngsten Gästen.

Zwischen 400 und 500 Sitzplätze laden im Übrigen beim Sommerfestival zum Verweilen ei n. „Wir freuen uns auf echte Fernsehgarten-Atmosphäre und viele Besucher“, so Bürgermeister Claus Jacobi, der schon einmal auf die Langzeit-Wetterprognose geschaut hat: „Wir dürfen optimistisch sein, dass Petrus mitspielt.“