Long live Rock‘n‘Roll – lang lebe das Schwelmebad!

Rockt für das Schwelmebad: Die Band Lazy Daisy, seit fast 30 Jahren Inbegriff für beste Covermusik. (Foto: wochenkurier)
Rockt für das Schwelmebad: Die Band Lazy Daisy, seit fast 30 Jahren Inbegriff für beste Covermusik. (Foto: wochenkurier)

Schwelm. (zico) „Lazy Daisy“ packen wieder die Schwimmflügel aus – und zwar für die gute Sache: Um den seit 2008 ehrenamtlich geführten Freibadbetrieb zu unterstützen, werden Markus Eller, Sven Taudien und Martin „Charly“ Brown am Samstag, 20. Juli 2013, im Schwelmebad auftreten und wie in den Vorjahren ein Benefizkonzert geben.

„Was wäre das Freibad ohne das jährliche Konzert von Lazy Daisy? So freuen wir uns, das wir diese Jahr wieder einen Termin gefunden haben“, möchten die Bandmitglieder den Gig ebenso wenig missen wie Arne Bracht vom Trägerverein: „Am 20. Juli ab 19 Uhr kann man im Schwelmebad nicht nur den Sound von Lazy Daisy genießen, sondern auch mit jedem Glas Bier wieder ein wenig für den Erhalt des Freibades tun.“

Die semiprofessionellen Musiker des klassischen Rocktrios sind klassische Bühnenkünstler, die „live“ erst so richtig aufblühen. Es dürften mittlerweile wohl einige hundert Gigs sein, die die Jungs nun auf dem Buckel haben und die sie auf nahe und fernere Bühnen aller Grössenordnungen trieb. Dass die Band im Jahre 2012 ihr 25-jähriges Jubiläum feierte, ist sicher ein Erfolg, den sie vor allem dem treuen und ständig wachsenden Fan- und Freundeskreis zu verdanken hat. Und die werden am nächsten Samstag sicherlich wieder in Scharen ins Schwelmebad strömen.

Nach wie vor hungrig, oftmals spontan und immer filigran bringen Lazy Daisy die Songs, die das Publikum eine kleine Zeitreise durch die letzten 50 Jahre Musikgeschichte erleben lässt, sehr groovig, rockig und stimmhaft auf den Punkt. Eigendynamik und Kreativität können Zuschauer immer dann erleben, wenn Lazy Daisy sich an Songs „vergreift“, die Kenner des Fachs sich von einer Drei-Mann-Band ohne Keyboards und technische Tricks kaum vorstellen können.

Damit der rockige Spaß im Freibad in diesem Jahr noch unbeschwerter wird, wird es eine Bühne geben, von der aus die Band ihre Fans nicht in Richtung Stadt beschallt und somit Beschwerden ausbleiben dürften. Zudem soll es mehr Zapfstellen geben, damit lange Wartezeiten ausgeschlossen werden können. Tickets gibt‘s im Vorverkauf zum Preis von sieben Euro unter anderem an der Freibadkasse sowie beim wochenkurier, Mittelstraße 63-65 in Gevelsberg. An der Tageskasse kosten sie acht Euro.

So steht einem Top-Konzert mit viel Solidarität für das Schwelmebad am kommenden Samstag nichts mehr im Wege. Long live Rock‘n‘Roll – lang lebe das Schwelmebad!

Übrigens: In der Nacht vom 19. auf den 20. Juli 2013 findet im Schwelmebad das Familienzeltlager der Paulus-Gemeinde Oberloh für Kinder ab drei Jahren und deren Eltern statt. Anmelden kann man sich unter Ruf 0178-6711073 bei Katja Bracht.