Schulbücherei öffnet Pforten, Bücher öffnen die Welt

Gevelsberg. (Red.) Mit zahlreichen neuen Büchern in frisch renovierten Räumen und mit benutzerfreundlichen Öffnungszeiten präsentiert sich die Schulbibliothek im Schulzentrum West neuerdings, die nun unter dem Motto “Bücher öffnen die Welt“ feierlich wiedereröffnet wurde.

Auch Bücherfreund und Bürgermeister Claus Jacobi hatte beim Bücherrätsel zu bestehen – die Gymnasiastinnen Emiliy (l.) und Laura (r.) aus der 5d stellten die Fragen. (Foto: Ina Minner)

Mit klugen Worten von berühmten Lesern stimmten Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d des Städtischen Gymnasiums dabei die Gäste auf die Ansprache der Schulleiterin ein. Ihren Dank richtete Gabriele Streckert an die Vertreter der Stadt, die das Projekt wohlwollend unterstützen, nicht zuletzt durch die Bereitstellung von Personal. Daneben haben die Stadtsparkasse Gevelsberg sowie die Firmen Baltin und Modekor, Familie Münster-Baum und der Förderverein des Gymnasiums Gevelsberg durch Geld- und Sachspenden wie auch Arbeitseifer für die ansprechende und moderne Ausstattung und Möblierung der Räume gesorgt, in der sich die kleinen und großen Leseratten wohlfühlen. Hierfür sprechen auch die deutlich angestiegenen Zahlen der Nutzer, die sich beim Schmökern gerne auf dem lila Sofa tummeln.

Bei aller Freude über das bereits Erreichte soll die Arbeit weitergehen. Das finden auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d, die ihre „Bis zum Horizont und weiter“ reichenden Lesewelten mit ihren Lieblingsbüchern vorstellten und den ausdrücklichen Wunsch äußerten, dass diese doch auch als Bibliotheksbuch zur Verfügung stehen sollten. Diesem Wunsch konnte Bürgermeister Claus Jacobi nicht widersprechen und sicherte deren Anschaffung aus der Schatulle des Stadtkämmerers Andreas Saßenscheidt gleich zu, der sich daraufhin ebenfalls als leidenschaftlicher Leser bekannte. Daneben sucht die Bibliothek auch weiterhin nach Buch-Paten, die durch den Erwerb von „Wunsch-Büchern“ die leeren Stellen in den Regalen auffüllen.

Nicht nur ein Ort der Begegnung mit dem Reich der Fantasie und Kreativität sollte die neue Bücherei sein, sondern auch ein Ort des Austauschs zwischen den Schülern beider Schulen, betonte Henrike Hallmann, Leiterin der Städtischen Hauptschule West.

Deren Unterstufenchor sorgte für einen schwungvollen Ausklang des offiziellen Teils der Veranstaltung, bevor den Gästen Gelegenheit gegeben wurde, anhand von kurzen Hinweisen auf deren Inhalt, den Titel verschiedener Jugendbücher zu erraten. Wer ist denn nur das wilde Mädchen mit den roten Haaren, das nicht zur Schule gehen musste?

Zukünftig soll die Schulbibliothek ein Ort von Leseveranstaltungen verschiedener Art sein. Ein Anfang ist bereits gemacht. „Back to Book“ heißt die dienstags stattfindende AG unter Leitung von Buchhändlerin Kron, einer äußerst engagierten Mutter zweier Schüler des Städtischen Gymnasiums, die einen großen Anteil an der Verwirklichung der Bibliothekserneuerung hatte.