Schwelmer Adventival 2014

Schwelm. In diesem Jahr gilt es, ein kleines Jubiläum zu feiern. Zum fünften Mal findet das „Adventival“ statt, zum fünften Mal laden die Schwelmer Kirchen in der Adventszeit zu Konzerten mit handgemachter Musik ein. Und wie es sich zu einem Jubiläum gehört, gibt es am 2. Adventswochenende ganz besondere Gäste.

Lothar Kosse und Thea Eichholz

Eröffnet wird das Adventival am Freitag, 5. Dezember 2014, um 19.15 Uhr im Ibachhaus durch den in der christlichen Musikszene sehr bekannten Songwriter und Gitarristen Lothar Kosse. Begleitet wird er von seiner Band mit Manuel Halter an den Keyboards, dem Schlagzeuger Daniel Jakobi und Sebastian Roth an Bass und Cello. Das Programm wird eine Mischung aus neueren Songs und einigen Klassikern umfassen.

Das zweite Konzert am Freitagabend ab 21.30 Uhr bestreitet Thea Eichholz. Mit ihrem neuen Projekt „Anders als vorher“ lädt Thea Eichholz zu einem Konzerterlebnis mit erstklassiger Musik und ausdrucksstarken Texten ein: Mal leicht und keck, mal tief und auf den Punkt – und in jedem Fall berührend. Beim Adventival tritt sie zusammen mit Mitgliedern der Lothar-Kosse-Band auf.

Den Samstagabend, 6. Dezember 2014, um 19.30 Uhr, eröffnet der Schwelmer Gitarrist Gerd Klein. 2013 erfüllte sich der versierte Saitenmann einen lang gehegten Traum und hat unter dem Projektnamen „Echo“ ein Album mit seinen Lieblingstiteln eingespielt. Mit insgesamt 15 Musikern, darunter Teufelsgeiger Mani Neumann vom Trio Farfarello, wird „Echo“ nun auf der Bühne des Ibachhauses erklingen.

Ein Höhepunkt des diesjährigen Adventivals dürfte der Auftritt von Purple Schulz werden. Ob bissig-böse oder zutiefst berührend – immer gelingt es ihm, seine Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen, an deren Ende mancher bei sich selber ankommt. Dass dabei auch gelacht werden darf, versteht sich bei einer rheinischen Frohnatur wie Schulz von selbst. Dafür sorgt auch Gitarrist „Schrader“.

„Verliebte Jungs“ im Programm

Neben vielen Songs des neuen Albums sind auch Hits der letzten Jahrzehnte wie „Sehnsucht“ oder „Verliebte Jungs“ im Programm.

Zwischen den Konzerten haben die Besucher wie immer Zeit zum Essen, Trinken und Klönen. Im Unterschied zu den Vorjahren gibt es diesmal kein Kinderprogramm am Samstagnachmittag. Dafür sind Familien zu einem ökumenischen Gottesdienst am 2. Advent, 7. Dezember, um 10.30 Uhr in das Ibachhaus eingeladen.