Schwelm. (th) Der Friedhof in Oehde hat zwei verschiedene Abschnitte: Einer in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde sowie einer  in Trägerschaft der Technischen Betriebe Schwelm (TBS). Beide veranstalten gemeinsam einen Tag des Friedhofes am Samstag, 24. September 2016.

Eine Grenze zwischen den beiden Friedhöfen ist für Besucher nicht sichtbar und das soll auch so sein. Die Gemeinde und TBS vertreten in vielen Punkten die selben Ansichten und sind überzeugt davon, dass die Menschen auf beiden Seiten in guten Händen sind.

Das soll nun auch der gemeinsame Tag des Friedhofs zum Ausdruck bringen, Vor zwei Jahren führte die Kirchengemeinde den Tag noch alleine aus und stieß damit auf viel Zuspruch.

Friedhofsarbeit live erleben

Das Programm beginnt um 11 Uhr mit einer Andacht und endet um 17.15 Uhr mit dem Abendsegen. Im Laufe des Tages gibt es dann viele informative und musikalische Angebote. Unter anderem kann ab 13.30 Uhr die Friedhofsarbeit an verschiedenen Stellen live erlebt werden.

Pfarrer Bernd Becker liest um 12.15 und um 14.15 Uhr aus seinem Buch „Was weg ist, ist weg“, in dem er kuriose Geschichten rund um Beerdigungen gesammelt hat. In der Trauerhalle wird er dabei von den drei Schülerinnen Vivien Krause, Maike Nöller und Alica Timmerbeil mit Cello, Kontrabass und Klarinette begleitet.

Um 16 Uhr hält der ehemalige Pfarrer Ernst Martin Grelling einen Vortrag über die Geschichte des Schwelmer Friedhofs.

Auch für Kinder wird es Angebote geben.