Auch wenn es noch so lockt: Die Eisflächen auf den Talsperren dürfen nicht betreten werden. Durch Hohlräume unter dem Eis droht Lebensgefahr. (Foto: Wupperverband)

Schwelm. Durch die aktuelle Kälteperiode haben sich auf den Talsperren des Wupperverbandes Eisflächen gebildet. Kleinere Talsperren wie die Panzer-Talsperre sind schon zugefroren. Auch die größeren Talsperren, wie Bever- und Wupper-Talsperre, haben Eisflächen. Und nun soll in den nächsten Tagen eine mächtige Kältefront aus dem Osten zu uns ziehen, was zu noch weit mehr Vereisungen führen kann.

Der Verband warnt deshalb ausdrücklich davor, die Eisflächen auf den Talsperren zu betreten. Das Betreten ist lebensgefährlich und daher strengstens verboten.

Denn im Gegensatz zu natürlichen Seen haben Talsperren einen schwankenden Wasserstand. Wenn sich auf einer Talsperre eine Eisfläche bildet, kann bei sinkendem Wasserstand zwischen dem Eis und dem Wasser ein Hohlraum entstehen.

Die Gefahr, dass die Eisfläche bricht, ist daher bei Talsperren erheblich größer als bei natürlichen Seen.

Der Wupperverband hat Warnschilder mit Piktogrammen aufgestellt. Wer die Eisflächen dennoch betritt, begibt sich in Lebensgefahr. Eltern sollten mit ihren Kindern über diese Gefahr sprechen.