Wk verlost Eintrittskarten für Ennepetaler „Börse“

Ennepetal. (Red.) In mehr als drei Jahrzehnten konnte sich die „Internationale Ennepe-Ruhr Edelstein- und Mineralienbörse“ zu einer festen Größe unter den Veranstaltungen dieser Art in Deutschland entwickeln. Und so werden auch am 7. und 8. November wieder tausende Besucher im Haus Ennepetal in die faszinierende Welt der Mineralien, Edelsteine und Fossilien eintauchen. Mehr als 60 Aussteller zeigen dann unter anderem Raritäten, die es sonst nur selten zu sehen oder gar zu kaufen gibt.

Maria präsentiert eine von vielen tausend Mineralien, die im November im Haus Ennepetal bestaunt werden können. Schwerpunkt-Thema in diesem Jahr ist der „Wilde Westen“. (Foto: Claus Hagemann)
Maria präsentiert eine von vielen tausend Mineralien, die im November im Haus Ennepetal bestaunt werden können. Schwerpunkt-Thema in diesem Jahr ist der „Wilde Westen“. (Foto: Claus Hagemann)

Wilder Westen

Schwerpunktthema der diesjährigen Börse sind „Mineralien aus dem Wilden Westen“, präsentiert in einer Sonderschau der niederländischen Firma Magma Mineralien. Schon seit mehr als 20 Jahren reisen Yolanda und Hans Vorstermans meist mehrmals jährlich in die USA. Durch enge persönliche Kontakte zu Minenarbeitern und örtlichen Sammlern gelingt es ihnen dabei immer wieder, besonders aus Elmwood (Tennesee) Mineralienstufen von Weltklasseniveau mit nach Europa zu bringen. Zahlreiche ausgesuchte Stücke bilden den Kern der Sonderschau, die aber auch um Mineralien aus Missouri, Illinois und anderen Staaten der USA ergänzt werden wird.

Besonderheiten

Mit einer sehr kleinen, aber feinen Rarität wartet der Veranstalter, der Ennepetaler Dipl. Mineraloge Claus Hagemann, in diesem Jahr an seinem Stand im Foyer auf. Hier präsentiert er eine kleine (und unverkäufliche) Probe des Minerals Hagemannit, die er von einem Kollegen aus den Niederlanden kürzlich geschenkt bekam. „Leider habe ich dieses Mineral nicht selbst entdeckt“, schmunzelt Hagemann – es stammt aus einer Kryolith-Lagerstätte in Grönland und ist ein Mischkristall mit dem Hauptbestandteil Thomsenolit.

Ebenfalls aus den Niederlanden kommt in diesem Jahr erstmals die Firma Bodemschat in die Klutertstadt. Arnold Verbeek, Veranstalter der alljährlichen „Mineralogica“ in Hengelo, bringt ein umfangreiches Angebot von Sammlungszubehör aller Art sowie auch von Fachbüchern mit. Ebenfalls zum ersten Mal in Ennepetal ist Lilia Grauberger. Im hohen Norden Kareliens (Russland) findet sie den Schungit, der sich in den letzten Jahren besonders in der Steinheilkunde einen Namen gemacht hat. Aus der Karibik stammt der meeresblaue Larimar, den Katarzyna Effenberg in großer Vielfalt an ihrem Stand im Foyer präsentiert.

Aktionen

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel zu erleben: Bereits am Eingang erhält jeder Besucher einen Glücksstein überreicht. Kinder bekommen einen Gutschein für das traditionelle Edelsteinschürfen, das schon seit vielen Jahren die zahlreichen Helfer der VFMG Berg-Mark Wuppertal auf der Veranstaltung in Ennepetal anbieten. Darüber hinaus können die Besucher ihre von zu Hause mitgebrachten Edelsteine am Stand F6 durch den Hagener Gemmologen Frank Müller kostenlos untersuchen lassen.

Erstmals bietet in diesem Jahr der Wuppertaler Goldschmied Thilo Fröschke eine Beurteilung von Goldschmuck an. Wer also nicht weiß, ob er wertvolles Geschmeide aus 18-karätigem Gold oder nur vergoldeten Modeschmuck besitzt, ist bei der Börse ebenfalls an der richtigen Adresse. Und auch die Echtheitsuntersuchung von Diamanten ist möglich und wird vom Schwelmer Jürgen Jungus angeboten. Mineralien können zum Stand von Friedel Pfeiffer und seinen Kollegen gebracht werden. Dort steht das „Service-Team für Sammler“ mit Rat und Tat zur Seite. Und nicht zuletzt warten gleich gegenüber die Mitglieder der Volkssternwarte Ennepetal darauf, meteoritenverdächtiges Material genauer in Augenschein zu nehmen.

Programm

Ganz im Zeichen des Mondes stehen in diesem Jahr auch zwei Vorträge des Vorsitzenden der Volkssternwarte, Klaus Becker. „Ebbe und Flut – wie entstehen die Gezeiten?“ vermittelt mit anschaulichen Grafiken Begriffe wie Springflut oder Nippflut. „Woher kommt der Mond und warum bewegt er sich immer weiter von der Erde weg“ ist ein weiteres „Mondgeheimnis“, das Klaus Becker in seinem Vortrag lüftet.

Ein Highlight für die ganz jungen Gäste werden auch in diesem Jahr wieder die speziell für die Ennepetaler Veranstaltung ausgearbeiteten Kindervorträge von Klaus Schäfer sein. In diesem Jahr fragt er die kleinen Besucher: „Schmeckt T-Rex wie Hühnchen?“ In dem Vortrag bereitet Schäfer die Themen Dinosaurier, Evolution und Fossilien kindgerecht auf und vereint aktuelle, interessante und kuriose Sichtweisen. Eine weitere Attraktion für Kinder bietet der Wuppertaler Dipl.-Geologe Andreas Diener im Rahmen seiner museumspädagogischen Dienste. In diesem Jahr können mittelalterliche Lederbeutelspiele mit Edelsteinen angefertigt werden.

Geodenknacken mit Peter Ohlerich aus Bielefeld, Schleifvorführungen und nicht zuletzt die traditionelle Mineralientombola mit einem über 1.000 Euro wertvollen Goldnugget aus Australien als Hauptgewinn runden das Rahmenprogramm der Verkaufsausstellung ab. Die Erlöse aus der Tombola werden an eine gemeinnützige Einrichtung in Ennepetal gespendet.

Gewinnen

Sowohl bei Sammlern wie auch bei Fachbesuchern ist die Veranstaltung in Ennepetal fester Bestandteil der Jahresplanung geworden, sie lockt mittlerweile Besucher aus der Region aber auch dem weiten Umland und sogar aus den Niederlanden und Belgien ins Tal der Ennepe.

Der Wochenkurier verlost unter seinen Leserinnen und Lesern in diesem Jahr 20-mal freien Eintritt für je zwei Personen.

Alles was Sie dafür tun müssen: Schicken Sie uns bis Freitag, 23. Oktober 2015, eine Postkarte oder eine E-Mail mit dem Stichwort/Betreff „Mineralien-Börse“ an den Wochenkurier, Mittelstraße 63, 58285 Gevelsberg bzw. E-Mail redaktion-en@wochenkurier.de.

Natürlich können Sie uns die Karte auch persönlich vorbei bringen. Bitte auf keinen Fall die Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Ihrer Telefonnummer vergessen. Sollten mehr als 20 Karten bzw. Mails eingehen, entscheidet das Los. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt, die Karten können dann in unserer Geschäftsstelle persönlich abgeholt werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und wer nicht zu den glücklichen Gewinnern gehört: der reguläre Eintritt zur „32. Internationalen Ennepe-Ruhr Edelstein- und Mineralienbörse“ kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Familienkarte 8 Euro. Geöffnet ist das Haus Ennepetal, Gasstraße 10, am Samstag, 7. November, von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 8. November, von 11 bis 17 Uhr.