900 Blutspenden – mindestens!

Hagen. (as) Gemeinhin sind Blutspendetermine eher sachlich gehalten. Da spielt keine Musik, da dreht sich keine Lostrommel, da treibt kein Clown Schabernack. In nüchterner Atmosphäre tröpfelt das Blut der Spender langsam in die Entnahmebeutel. Doch es geht auch anders: gemütlich und mit Party-Charakter. Den sechsten Hagener Blutspendemarathon, einen bunten Markt rund ums Blutspenden, hat das Team des Deutschen Roten Kreuzes jetzt gemeinsam mit vielen Förderern auf die Beine gestellt. Informiert, gespendet, gelacht und geschmaust wird am Sonntag, 25. November 2012, von 10 bis 16 Uhr in der Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal 2.

Die Vorfreude wächst: Die Vertreter vom DRK-Blutspendedienst West in Hagen und viele Förderer wollen den Gästen des Blutspendemarathons am Sonntag, 25. November, von 10 bis 16 Uhr in der Stadthalle ein unterhaltsames und informatives Programm bieten. (Foto: A. Schneider)

Eine beeindruckende Blutspendekulisse erwartet die Gäste. 45 Spenderliegen und 45 Ruheliegen warten auf all diejenigen, die sich einen halben Liter ihres Lebenssafts entnehmen lassen möchten und damit anderen Menschen Leben schenken. Zwölf Ärzte sind mit von der Partie, sechs Entnahmeteams und 50 ehrenamtliche DRK-Helfer. Sie alle hoffen auf einen neuen Spenderrekord. „Unser bestes Ergebnis hatten wir im Jahr 2008 mit 898 Blutspenden“, erläutert Sabine Gräfe vom DRK-Blutspendedienst. „Jetzt möchten wir erstmals die 900er-Marke knacken.“ Dr. Norbert Deitenbeck, Transfusionsmediziner und Ärztlicher Leiter des Blutspendedienstes, hat noch größere Wünsche: „Es dürfen auch 1.000 oder mehr Spenderinnen und Spender sein.“

„Jede Blutspende ist wichtig“, sagt Dr. Norbert Deitenbeck. Und doch gibt es bei allen wichtigen Spenden sogar noch bedeutsamere. Perlen im Blutspendealltag sozusagen. Das sind all die Spender mit der Blutgruppe Null Rhesus negativ. Nur etwa sechs Prozent aller Menschen haben diese Blutgruppe. Doch genau sie ist es, die immer und überall Leben retten kann. Blut der Gruppe Null Rhesus negativ kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn Menschen nach schweren Unfällen dringend eine Bluttransfusion benötigen, aber wegen der lebensbedrohlichen Situation keine Zeit mehr bleibt, erst die Blutgruppe der Patienten zu bestimmen. Null Rhesus negativ verträgt jeder Mensch, ganz gleich ob er oder sie die Blutgruppe A Rhesus positiv, AB Rhesus negativ oder B Rhesus positiv haben. Je mehr Besucher zum Hagener Blutspendemarathon am Sonntag, 25. November, in die Hagener Stadthalle kommen, desto größer ist auch die Chance, dass neue Null-Rhesus-negativ-Spender dabei sind.

Freche Späße und Glück vom Schornsteinfeger

All diese Blutspender erwartet beim Marathon übrigens nicht nur das gute Gefühl, mit ihrem Blut womöglich einem anderen Menschen das Leben retten zu können. Auch das Vergnügen kommt in der Stadthalle nicht zu kurz. So wartet auf die Kinder beispielsweise eine prachtvolle Kinderbetreuung. Während Mama, Papa, Oma oder Opa ein wenig Blut spenden, wird der Nachwuchs prima unterhalten. Ein Lächeln ins Gesicht zaubert nicht zuletzt Clown Püppi mit seinen frechen Späßen. Wer nach all dem Lachen und Staunen Hunger bekommen sollte, ist in der Stadthalle bestens aufgehoben, weil der Blutspendemarathon nämlich auch mit Schlemmereien lockt. Echte Schornsteinfeger sind zum Plaudern aufgelegt und wollen den Besuchern Glück fürs anstehende Jahr wünschen. Informationen gibt’s bei einer DRK-Ausstellung.

Längeres Verweilen lohnt am Sonntag: Denn im Halbstunden-Rhythmus werden unter allen Besuchern des Hagener Blutspendemarathons tolle Preise verlost. I-Pods, Handys und Kaffeemaschinen gehören dazu, ebenso das Hagenspiel, Eintrittskarten für eine Show, Kochkurse und reichlich Gutscheine.

Blutspendeausweis im Scheckkartenformat

Erfahrene Blutspender können den Blutspendemarathon nutzen, um den alten Blutspendeausweis einzumotten und einen neuen im Scheckkartenformat zu beantragen.

Der 25. November ist Totensonntag, ein stiller Feiertag. Die Büdchen des Weihnachtsmarkts bleiben an diesem Tag traditionell geschlossen. Die Fahrgeschäfte legen eine Pause ein. Wenig Ablenkung also in Hagen. „Deshalb hoffen wir, dass viele alte und neue Spender zum Blutspendemarathon kommen“, sagt Sabine Gräfe. Vor allem auch junge Leute, die vielleicht einfach mal ausprobieren wollen, wie es sich anfühlt, ein wenig Blut abzugeben und damit viel Gutes schenken zu können. „Einfach vorbeikommen, Freunde und Familie mitbringen“, empfiehlt Sabine Gräfe. So lässt sich vielleicht sogar die 900er-Grenze übertreffen.

Blutspende: Was ist zu beachten?

Blut spenden dürfen alle Menschen ab 18 Jahren. Wer erstmals Blut spenden möchte, darf jedoch nicht über 69 Jahre alt sein. Zur Blutspende sollte immer ein gültiger Lichtbildausweis mitgebracht werden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen. Männer dürfen sechsmal, Frauen hingegen nur viermal im Laufe von zwölf Monaten Blut spenden.