A45: Brückenbauarbeiten zwischen Westhofen und Schwerte

"Straßen-NRW" startet am Montag (22. Juli) zwischen Westhofen und der A-45-Anschlussstelle Schwerte-Ergste mit der dringend notwendigen Verstärkung der Brücke "Rettelmühle". Denn die Brücke kann die heutigen Lasten nicht mehr aufnehmen. (Foto: straßen.nrw)
„Straßen-NRW“ startet am Montag (22. Juli) zwischen Westhofen und der A-45-Anschlussstelle Schwerte-Ergste mit der dringend notwendigen Verstärkung der Brücke „Rettelmühle“. Denn die Brücke kann die heutigen Lasten nicht mehr aufnehmen. (Foto: straßen.nrw)

Hagen. (straßen.nrw) Die Straßen-NRW-Autobahnniederlassung Hamm startet am Montag, 22. Juli 2013, zwischen dem A-45-Autobahnkreuz Westhofen und der A-45-Anschlussstelle Schwerte-Ergste mit der Verstärkung der A45-Brücke „Rettelmühle“. Für jede Fahrtrichtung stehen dem Verkehrsteilnehmer zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Damit die Arbeiten pünktlich beginnen können, wird diese Verkehrsführung am Donnerstag, 18. Juli 2013, in der Zeit von 18 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen sechs Uhr eingerichtet.

Bei einer Nachrechnung der Tragfähigkeit wurde errechnet, dass die Brücke die heutigen Lasten nicht mehr aufnehmen kann. Als Sofortmaßnahme wurde daraufhin die dritte Fahrspur in Fahrtrichtung Frankfurt gesperrt. Auch Schwertransporte können diese Brücke nicht mehr im vollen Umfang nutzen.

Bis Ende Oktober laufen die Verstärkungsarbeiten. 324 Mal wird senkrecht die Fahrbahndecke durchbohrt. In diese Bohrungen werden 2,50 Meter lange Stabspannglieder eingeführt, unterhalb der Brücke verschraubt und auf Spannung gebracht. Nach Abschluss der Arbeiten ist die Tragfähigkeit der Brücke wieder hergestellt.

Aber auch nach den Arbeiten an der „Rettelmühle“ läuft der Verkehr weiterhin nur in zwei Fahrspuren. Das nächste Bauwerk (Ruhrtalbrücke) in Fahrtrichtung Frankfurt ist ebenfalls nicht ausreichend tragfähig und muss verstärkt werden. Sobald die Ruhrtalbrücke ebenfalls verstärkt ist, kann in Richtung Frankfurt die dritte Fahrspur wieder frei gegeben werden.

Die Arbeiten an der „Rettelmühle“ finden zu einem Großteil unterhalb des Bauwerkes statt. Straßen-NRW investiert hier 888.000 Euro.