Hagen. Laut einem neuen Gutachten des Wirtschaftsbetriebes der Stadt Hagen (WBH) sind die Schäden an der sogenannten „Rampe“ an der Altenhagener Brücke hinter dem Arbeitsamt doch gravierender als bislang befürchtet.

Daher musste die Verbindung vom Graf-von-Galen-Ring zum Märkischen Ring (B 54) – und damit die direkte Strecke unter anderem in Richtung Hagener Kreuz und Hohenlimburg – seit Freitag, 16. Februar, für alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt werden.