Auszubildende werden zu Energiescouts

Heimische Auszubildende werden auf Initiative der SIHK in Wokshops zu Energiescouts ausgebildet. (Foto: SIHK)

Heimische Auszubildende werden auf Initiative der SIHK in Wokshops zu Energiescouts ausgebildet. (Foto: SIHK)

Hagen. Auf Einladung der Seissenschmidt GmbH in Plettenberg und der Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG in Kreuztal haben 35 Auszubildende richtigen Umgang mit Energiemessgeräten geübt.
Organisiert von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) haben sich die Teilnehmer des diesjährigen Projektes Energie-Scouts getroffen, um sich über Energieanwendungen in Unternehmen zu informieren.

In zwei Gruppen konnten die Auszubildenden praxisnahe Erfahrungen sammeln. Energieberater Dr. Gerhard Saller stellte in seinem Vortrag typische Anwendungen in Unternehmen vor. Anhand von zahlreichen Beispielen zeigte er, welche Technologien in den Unternehmen zu finden sind und was typische Fehler bei deren Anwendung sind und welche Einsparpotenziale es gibt.
Einsparpotenziale
Diese Einsparpotenziale sollen die angehenden Energie-Scouts aufdecken. Sie sollen sich auf die Suche nach Energieverschwendung im eigenen Unternehmen machen. Dazu können die Messgeräte von SIHK kostenlos ausgeliehen werden. In weiteren Workshops lernen die angehenden Energie-Scouts wo und wie in ihren Firmen Energie und Material eingespart werden kann.
Die SIHK zu Hagen führt das Projekt nun schon zum vierten Mal durch. Insgesamt konnten bereits über 150 Auszubildende zu Energie-Scouts qualifiziert werden. Mit den bisher entwickelten Ideen und Maßnahmen können die teilnehmenden Unternehmen insgesamt über 700.000 Euround über 400 Tonnen CO2 sparen.
Neu anmelden
Interessierte Unternehmen können ihre Auszubildenden bereits für den nächsten Durchgang bei Stefan vom Schemm, Tel. 02331 / 390-245, E-Mail schemm@hagen.ihk.de, anmelden.