(Foto: Feuerwehr Wetter/Ruhr)

Wetter. (Red.) Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde heute Nacht um 2.23 Uhr zu einem Brand in einem Lebensmittelmarkt in einem viergeschossigen Wohn- und Geschäftshaus in der Königstraße gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle konnte Flammenschein in dem Verkaufsraum festgestellt werden.

Sofort wurden durch einen Trupp der Treppenraum und die angrenzenden Wohnungen kontrolliert, ob sich dort noch Personen aufhielten. Alle Personen hatten allerdings, nachdem sie durch installierte Rauchmelder gewarnt worden waren, das Gebäude eigenständig verlassen und wurden zunächst vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst betreut.

Ein 11-jähriges Mädchen wurde mit Verdacht aus Rauchgasvergiftung in ein nahes krankenhaus gebracht, konnte dieses jedoch schon wieder verlassen. Die anderen Bewohner, sechs Erwachsene und zwei Kinder, wurden nicht verletzt. Sie konnten im nahe gelegenen Gemeindehaus der Lutherkirche untergebracht werden.

Ein weiterer Feuerwehrtrupp unter Atemschutz wurde mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung im Verkaufsraum eingesetzt. Hier waren aus bisher ungeklärter Ursache Regale in Brand geraten. Nach dem Ablöschen wurden die Regale ins Freie transportiert. Die Räumlichkeiten und der Treppenraum wurden abschließend mit einem Lüfter vom Rauch befreit, sodass alle Personen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Die Einsatzstelle wurde für die weiteren Ermittlungen an die Polizei übergeben und die 60 Einsatzkräfte konnten den Einsatz nach guten zwei Stunden beenden.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass bislang unbekannte Täter eine Scheibe an dem Lebensmittelgeschäft eingeschlagen hatten. Sie verschafften sich auf diesem Wege Zugang in den Laden und setzten an zwei verschiedenen Stellen Regale in Brand.

Da die Polizei ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausschließen kann, hat der Staatsschutz der Hagener Kripo die Ermittlungen übernommen.