City-Manager entwickelt „Bad Schönes Leben“

Qualimbu
Der neue City-Manager Frank Manfrahs (Mitte) bringt viel Erfahrung und hohe Ziele mit nach Hohenlimburg. Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss (Mitte hinten) und die Vertreter der Werbegemeinschaft, der Volksbank Hohenlimbrg und des Hohenlimburger Bauvereins begrüßen den Experten voller positiver Zuversicht. (Foto: Claudia Eckhoff)

Hohenlimburg. „Qualimbu“ – heißt das Quartiersmanagement, das Hohenlimburg aufwerten, beleben und zukunfts-fit machen soll. Es liegt ab sofort in den Händen von Frank Manfrahs. Als freier Berater und Dienstleister für Stadtmarketing und Citymanagement bringt der Gelsenkirchener Erfahrung aus fast zwanzig Jahren im Bereich Innenstadtentwicklung mit.

Erfahrener Experte

Der „Kümmerer“ oder die „Lokomotive“ wie er sich selbst betitelt, hat schon Städte wie Gevelsberg erfolgreich entwickelt und sich dort einen guten Namen gemacht. Als Experte hält er Vorträge in ganz Deutschland, schreibt derzeit an einem Fachbuch und leitet seit diesem Jahr Seminare für Citymanagement an der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen. Er übernimmt in Hohenlimburg nahtlos, was die nun in Elternzeit befindliche Quartiersmanagerin Lea Zila bereits begonnen hatte und setzt dabei neue Maßstäbe.

Große Ziele

Die Impulse sollen hierbei nicht im „Klein-Klein“ stecken bleiben. Der große Wurf soll gelingen, indem Hohenlimburg sich zunächst einmal selbst ganz neu entdeckt, sich seiner Stärken und seiner Einmaligkeit bewusst wird. In Kürze können alle Interessierten bei einem Arbeitsabend gemeinsam Alleinstellungsmerkmale herausfinden, ein Gesamtprofil für die Innenstadt entwickeln und am „Marken-Auftritt“ feilen. Dabei sollen auch Teilbereiche der City einzeln betrachtet und die Belange spezieller Zielgruppe besonders berücksichtigt werden. Die Freiheitstraße mit typischen Innenstadt-Angeboten, der neue Marktplatz mit verstärkter Gastronomie und die Herrenstraße als kleine Meile der kreativen Spezialisten – vieles ist denkbar.

Gesamt-Konzept gesucht

Zweites großes Ziel ist der Abbau von Leerständen. Hier will Frank Manfrahs die Immobilien-Eigentümer mit ins Boot holen, ein Unterstützernetzwerk aufbauen und neue gewerbliche Mieter gewinnen etwa mithilfe eines Gründerwettbewerbs. „Das Geschäft beginnt schon vor der Tür“, lautet eine von seiner Grundüberzeugungen. „Alles soll individuell sein, aber gestalterisch zusammen passen: Die Fassaden, das Stadtmobiliar, die Begrünung, vielleicht auch wertige Ausleger über den Eingangstüren.“

Besonderes die Belebung und „In-Wert-Setzung“ der Plätze hat der City-Manager dabei im Auge. „Den idealen Ort, an dem die Leute gerne sind, draußen sitzen, sich treffen und ihre Stadt genießen, nenne ich ‚Bad Schönes Leben‘. Das könnte demnächst auch Hohenlimburg werden“, beschreibt Manfrahs sein Ziel.

Partner und Förderer

Zunächst bis 2020 wird der „Qualimbu-Prozess“ getragen von der Bezirksvertretung Hohenlimburg der Stadt Hagen, dem Hohenlimburger Bauverein Immobilien, der Werbegemeinschaft und der Volksbank Hohenlimburg. Weitere Partner und Förderer sind hoch willkommen.

Ein Büro mit festen Sprechzeiten wird Frank Manfrahs bewusst nicht haben. Der City-­Manager ist erreichbar unter Tel. 0172 / 2350978 oder per Mail an info@qualimbu.de. Näheres auch online unter www.qualimbu.de.