Demag feiert Harkort und 200-jähriges Bestehen

200 Jahre: Feierlich wurde das große Banner am betriebseigenen Parkhaus der Demag in Wetter ausgerollt – als Auftakt in das Festjahr 2019. (Foto: H. Cordes)

Wetter. (hc) Die Stadt Wetter ist untrennbar mit dem Namen Friedrich Harkort verbunden – und mit der Demag. Schließlich war es der große Hasper Industriepionier, der 1819 mit der Gründung seiner Mechanischen Werkstätte in der Burg Wetter quasi den Grundstein der Demag legte.

Logisch, dass das Unternehmen und die Stadt zum 200-jährigen Demag-Harkort-Jubiläum einen großen Festreigen geplant haben. Musikalische Highlights, Tag der offenen Tür, offizieller Festakt im Stadtsaal… – die Demag hat viele Höhepunkte in ihr Festprogramm eingebaut. Die Stadt wird bei ihrem traditionellen Seefest ebenfalls dem besonderen Geburtstag Rechnung tragen, ebenso mit einer ganzen Kulturwoche, in der vor allem der Ursprungsort auf der Burg Wetter im Mittelpunkt stehen wird.

Das berühmte Bild von Alfred Rethel zeigt die Harkortsche Fabrik auf Burg Wetter, um 1834.(Foto: Demag)

Ein ganz besonderes Highlight konnten aber weder Bürgermeister Frank Hasenberg noch Carolin Paulus, Geschäftsführerin der Demag Cranes & Components, zu 100 Prozent versprechen: Die Teilnahme an der Extraschicht am 29. Juni.
„Die endgültige Entscheidung wird erst Ende Februar fallen“, erklärt Hasenberg. Bis dahin haben die Organisatoren Zeit, sich zu überlegen, welche Locations den Zuschlag erhalten. Und auch wenn die Stadt auf einen positiven Bescheid hofft, so plant sie die Kulturwoche zweigleisig – mit und ohne Extraschicht. „Wir wollen ‚Wetter-typisch‘ feiern – das heißt: aus unserer Heimatstadt für unsere Heimatstadt“, sagt Hasenberg, der keine großen Namen ankündigen will, sondern auf Bodenständigkeit setzt.

Von Innen heraus

Auf ihre „Menschen vor Ort“ setzt auch die Demag. So wird das musikalische Programm im Stadtsaal Wetter von Demag-­Mitarbeitern und deren Bands gestaltet. Auftakt ist bereits am Freitag, 15. Februar, von „The Dangerous Kitchen“.
„Einer unser Mitarbeiter ist ehemaliger Berufsmusiker und er hat einige hochkarätige Mitstreiter um sich versammelt. Das wird bestimmt ein großer Musikgenuss“, erklärt Marketing-Experte Christoph Kreutzenbeck.
Weiter geht es mit den „Milestones“ am Samstag, 18. Mai, „Nightlife“ am Samstag, 5. Oktober, und – als Abschluss – mit der Coverband „Refresh“ am Samstag, 2. November.
Auf der eigens für das Jubiläum eingerichteten Homepage „demag200.com“ können Mitarbeiter zudem „ihre“ Geschichte im und mit dem Unternehmen erzählen.

Firmenhistorie

Apropos Geschichte: Das 200-jährige Jubiläum hat das Unternehmen zum Anlass genommen, ein Team von Historikern zu beauftragen, die Firmenhistorie in einer eigenen Chronik niederzuschreiben. Diese wird im März zum feierlichen Festakt vorgestellt.
„Die Chronik ist super geschrieben. Wir hätten sicherlich mehrere Bände rausbringen können – so viel Material wurde zusammengetragen“, erklärte Paulus. Man habe sich bewusst dafür entschieden, die Chronik vom Umfang her etwas einzuschränken, „damit die Freude am Lesen erhalten bleibt“.
Damit aber nicht nur die Mitarbeiter, sondern (fast) jeder die Chronik lesen kann, wurde eine größere Auflage produziert, die verkauft wird. So können auch die Wetteraner das ein oder andere Geschichtsdetail kennenlernen, das sie über ihre Heimatstadt noch nicht wussten.

Werk öffnet seine Türen

Am 7. September dürfen Familienangehörige, Wetteraner und alle Interessierten einmal hinter die Kulissen schauen. „Das ist auch für die Familien unserer Mitarbeiter toll. Sehen, wo Papa und Mama arbeiten, das kann man schließlich nicht jeden Tag“, so Paulus.
Wer an diesem Tag nicht vor Ort sein kann, der hat im Rahmen von themenspezifischen Stadtführungen die Möglichkeit, einen Betriebsrundgang zu machen (20. März, 14. Mai und 4. Juni).

An die Stadt zurückgeben

Auch außerhalb des Firmengeländes möchte die Demag ihr großes Jubiläum feiern. Deswegen wurde ein Malwettbewerb mit einer Schule initiiert und auch als Partner des traditionellen Brückenlaufs tritt das Unternehmen aus Alt-Wetter auf. Demag, Harkort und Wetter – untrennbar miteinander verbunden. 2019 wird dies gebührend gefeiert.

Anzeige