Die Winterzeit bricht an

Die „normale Zeit“ kommt wieder: In der heutigen Nacht von Samstag, 29. Oktober auf Sonntag, 30. Oktober 2011, werden die Uhren in Deutschland von drei Uhr auf zwei Uhr zurückgestellt. Die meisten von uns können also morgen ein Stündchen länger schlafen.

Beliebt ist das Ende der Sommerzeit deshalb trotzdem nicht bei allen Menschen. Eltern mit jüngeren Kindern haben von der „geschenkten“ Stunde oft nichts. Die Kleinen haben zur selben Zeit wie immer Hunger oder werden wach, egal was die Uhr sagt. Auch Frauen leiden überdurchschnittlich unter der Zeitumstellung; jede dritte kämpft mit Müdigkeit und Schlafstörungen. Nach dem „Zeigerdreh“ im Herbst steigen außerdem die Unfallzahlen: „Viele Autofahrer haben einen Mini-Jetlag, was häufig der Konzentration schadet“, so Professor Dr. Dirk Windemuth vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Und: Wer bisher noch im Hellen nach Hause fuhr, muss nun eventuell schon mit Dämmerung oder Dunkelheit rechnen, denn mit Beginn der Winterzeit geht die Sonne bereits um 17 Uhr unter.