Durch Wehringhauser Oasen streifen: Offene Hinterhöfe

Der Tag der offenen Hinterhöfe lädt am Sonntag

Der Tag der offenen Hinterhöfe lädt am Sonntag, 25. Juni, zum Blick in Nachbars Garten ein. (Foto: AG L(i)ebenswertes Wehringhausen)

Wehringhausen. Im Hagener Stadtteil Wehringhausen lässt es sich am Sonntag, 25. Juni, von 11 bis 19 Uhr am „Tag der offenen Hinterhöfe“ wieder durch private, grüne Oasen streifen.

Der Wunsch zu netten Gesprächen nach dem Blick in des Nachbars Garten ist bei dieser ehrenamtlichen Bürger-Aktion Programm. Die teilnehmenden Objekte reichen von der modern angelegten Gartenanlage des Wohnungsvereins über Selbstversorger-Hochbeete mit Gemüsepflanzen, blumigen Kirchgärten, liebevoll gestalteten Gemeinschaftshinterhöfen bis hin zu verwunschenen Gärten mit altem Obstbaumbestand.
Koordiniert wird der Tag in diesem Jahr erstmals in einer Kooperation zwischen der langjährigen Organisatorin Silke Pfeifer mit dem „Grünen Stern Wehringhausen“ und der Projekt-AG „L(i)ebenswertes Wehringhausen“. Die Sicherung der Aktion wird in diesem Jahr gefördert durch das Programm „Soziale Stadt Wehringhausen“.
Augen auf
„‚Wehringhausen – Augen zu und durch‘, so hören es die, die hier leben, oft. Daran wollen wir etwas ändern. Es entsteht ganz viel Nachhaltiges und Zwischenmenschliches durch die Verschönerung der Hinterhöfe unter Nachbarn und an dem Tag auch durch die Besucher. In erster Linie geht es ja auch nicht nur ums Gärtnern, sondern um die Eigenverantwortung für den Raum und die neuen Kontaktmöglichkeiten untereinander“, betont Silke Pfeifer.
Rahmenprogramm
Zu dieser Aktion wird – neben dem Besuch der privaten Gärten und Höfe – auch immer ein kleines originelles Rahmenprogramm geboten, mit dem sich Kulturschaffende, Künstler, Musiker, Vereine und Initiativen des Stadtteils mit Aktionen oder einem Tag der offenen Tür vorstellen. So gibt es zum Beispiel ein Wehringhausen-Quiz mit Dirk Bruchmann, einen Gel-Print-Workshop, Kinderschminken und Glücksrad-Aktion am Wilhelmsplatz, den Vortrag „Minigärten auf kleinstem Raum“ mit Gartencoach Cornelia Vosshall, „Schneckenhäuser bemalen“, Gaukleraktionen, Trödeltische, Musik mit „JMC & The Doobies & Friends“, dem Vokal-Gitarren-Ensemble „Jaskatinju“, Singer-Songwriter „Mütze Liedermacher“, den „Potpourries“ und viele lukullische Genüsse in grünen Alltagsoasen.
Führungen mit Street-Art
Street-Art-Führungen durch den Stadtteil: Wehringhausen hat sich zu einem Mekka dieser Kunstwerke im öffentlichen Raum entwickelt. Zwei unterschiedliche Begehungen werden am 25. Juni dazu angeboten: Ein Urban-Heroes-Festival-Rundgang mit Ihsan Alisan findet um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist die Treppe an der S-Bahnstation Wehringhausen, Minervastraße.
Ein zweiter Rundgang mit Anne Schmunz zum Projekt „Begegnungen“ lädt um 11 Uhr und um 16 Uhr ein, Treffpunkt ist der Stadtteilladen in der Lange Straße 22.
Die Dauer der kos­tenfreien Führung beträgt circa eine Stunde.
Folder zeigt Orte
Der Stadtteilrundgang durch die Höfe und Gärten ist auf eigene Faust mit einem der Folder inklusive Stadtteilplan möglich oder per kostenloser Führung. Gestartet werden die Rundgänge jeweils um 11 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr und um 16 Uhr ab dem Erzählcafé „Altes Backhaus“ an der Lange Straße 30 (Hinterhof). Hier bekommt man auch die Folder.
Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Die genaue Auflistung der teilnehmenden Objekte und Aktionen findet man in den Aktions-Foldern, die im gesamten Stadtgebiet ausliegen oder als Download auf der Website www.tag-der-offenen-hinterhoefe.de hinterlegt sind.