Ehrensache Ehrenamt: Engagierte Bücherwürmer

Ehrenamtlichen Helfer der Stadtbücherei Hagen.
Helfende Hände werden auch in der Stadtbücherei dringend benötigt. Was für Aufgaben auf die ehrenamtlichen Helfer warten, erfuhren unlängst die Vertreter der Freiwilligenzentrale Hagen bei einem „Blick hinter die Kulissen“. (Foto: Heiko Cordes)

Hagen. Jahr für Jahr gehen rund 700.000 Bücher, CDs, Magazine, DVDs oder Noten über die Theke der Stadtbücherei Hagen. An drei Standorten – Springe, Hohenlimburg, Haspe – können Jung und Alt ausleihen, was das Herz begehrt. Damit alles reibungslos funktioniert, sind viele ehrenamtlich helfende Hände gefragt. 152 Hagenerinnen und Hagener haben im vergangenen Jahr kräftig mit angepackt in den Büchereien. Das ist auch dringend nötig. Vor allem in den Stadtteilbüchereien Haspe und Hohenlimburg sind die Ehrenamtler die Basis für das Dasein.

Wichtige Funktion

Denn: Damit Bücher entliehen und zurückgegeben werden können, wird im dualen System gearbeitet. Ein Hauptamtlicher arbeitet immer mit einer ehrenamtlichen Kraft zusammen. Das hilft, die Kosten niedrig zu halten, ist aber auch eine Verpflichtung für die Ehrenämtler. „Ein Hauptamtlicher darf nicht ohne eine ehrenamtliche Kraft öffnen – und andersherum“, erklärt Andrea Steffes, Leiterin der Stadtbücherei.

Das heißt: Wenn ein fest eingeplanter Mitarbeiter auf ehrenamtlicher Basis nicht erscheint, gibt es keinen neuen Lesestoff. Damit dies in Zukunft nicht passiert, wirbt die Stadtbücherei im Rahmen des Urlaubskorbs um neue Helfer.

So durften Vertreter von Vereinen und der Freiwilligenzentralen Hagen einen Blick hinter die Kulissen der Stadtbücherei werfen. Wo wird Hilfe gebraucht, was sind die Aufgaben, welchen Umfang haben diese? Diese Fragen konnten Steffes und Verena Lückel, Leiterin der Kinderbücherei, beantworten – und zwar in vielen Fällen sogar ziemlich konkret. So werden zum Beispiel schachbegeisterte Personen gesucht, die samstags mit Kindern und Jugendlichen spielen und in die Raffinessen dieses Spiels einweihen. Oder helfende Hände beim Lese­café, die auch mal einen Kuchen beisteuern können.

Rausgehen

Und auch außerhalb der Büchereigebäude warten vielfältige Aufgaben. Zum Beispiel als Vorlesepaten in Kindergärten. Dort sind die Paten regelmäßig vor Ort und lesen den Kindern aus diversen Büchern vor. Ein Service, der derzeit von 16 Ehrenamtlern bereits angeboten wird, aber noch ausgebaut werden soll.

Hilfe anbieten

Wer Interesse hat, sich in der Bücherei zu engagieren, kann sich entweder direkt an die Bücherei, Springe 1, wenden oder sich bei der Freiwilligenzentrale Hagen, Rathausstraße 13, melden.