Erst Picknick, dann Straßenfest Hohenlimburg in Feierlaune

Hohenlimburg zeigt es – zahlreiche Institutionen, Vereine und Geschäfte laden zu einem bunten Programm in die Innenstadt ein. (Foto: Anja Schade)

Hohenlimburg. (AnS) Hohenlimburg ist in Feierlaune: Rund um das kommende Wochenende 26. und 27. Mai wird in der Fußgängerzone eine Menge los sein.

Die Werbegemeinschaft sowie zahlreiche Institutionen und Vereine laden zu „Zeigt‘s uns! – das Straßenfest zum Mitmachen“ und einen Tag vorher zur Einstimmung zum „1. HohenlimBürger Picknick“ ein.

50 Bierzeltgarnituren werden ausschließlich in der Herrenstraße am 26. Mai zu finden sein. Sie stehen für ein umfangreiches Picknick unter freiem Himmel zur Verfügung.

„Unser Vorbild war die Nacht der langen Tische in Wehringhausen“, erläutert Organisator Christoph Rösner das Konzept. Von 17 bis 22 Uhr darf Platz genommen, geschlemmt, kennengelernt und gequatscht werden. Jeder sorgt für sich selbst, Essen und Getränke sowie umweltfreundliches Geschirr bringt jeder mit und teilt, wenn er mag, mit seinen Nachbarn. Wer keine Lust hat, selbst etwas vorzubereiten, dem stehen auch die Angebote einiger Restaurationen zur Verfügung. Für das musikalische Begleitprogramm sorgen das „Daltons Orckestrar“ und die Clowns-Kapelle „Schön schräg“. Und wenn der ein oder andere seine Gitarre auspackt oder seine Stimme erheben will, umso besser.

Die Veranstaltung, die die Herrenstraße wieder beleben soll, wird mitfinanziert von Bündnis 90/Die Grünen (Ortsverein Hohenlimburg) und vom Hagener Kulturbüro.

Miteinander

Ums Miteinander geht es auch am nächsten Tag, 27. Mai, von 11 bis 18 Uhr. Dann werden zahlreiche Stände die Innenstadt säumen und zum Mitmachen einladen. Auf über 40 Vereine, Institutionen und Geschäfte kann Maibritt Engelhardt, Vorsitzende der Werbegemeinschaft Hohenlimburg, zählen. Die bunte Mischung macht es: Leckere Cocktails trinken, Waffeln sowie Kuchen naschen – vieles für den guten Zweck – und nebenbei spielen und basteln und bummeln.

Bunte Aktionen zum Mitmachen

Nur die Verpflegung fehlt noch auf dem Foto: Maibritt Engelhardt und Christoph Rösner freuen sich am 26. Mai auf das Picknick in der Herrenstraße. (Foto: Anja Schade)

Es gibt Selbstgenähtes, einen Luftballonwettbewerb, Holzprodukte, Fußballkegeln, Tai-Chi-Vorführungen, Tennis zum Ausprobieren, Bingo, Alu- und Drahtschmuck, Seifenblasenpusten, eine Hüpfburg, eine Taxibesichtigung und vieles, vieles mehr: Vorbeischauen und sich von dem Engagement der Hohenlimburger anstecken lassen, lautet das Motto des bunten Festes „Zeigt‘s uns!“.

Flankiert wird die Veranstaltung durch einen verkaufsoffenen Sonntag (13 bis 18 Uhr), sofern es Verdi und die Gerichte erlauben.

Musik und Trödelmarkt

Zwei Bühnen in der Freiheitsstraße und am neuen Marktplatz sorgen für das musikalische Rahmenprogramm: Diverse Straßenmusiker geben sich in der Freiheitstraße ein Stelldichein, am Marktplatz wird das Programm um 11 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet, bevor mehrere Tanzvorstellungen und Musiker weiter unterhalten.

Kinder dürfen trödeln und Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss öffnet sein Büro im Hohenlimburger Rathaus. Von 14 bis 17 Uhr ist zudem das Glockenspiel im Rathaus zu bewundern.

An Lichtermarkt denken

Jetzt schon an den Lichtermarkt denken: Für den guten Zweck werden am 27. Mai Waffeln und Buttons verkauft. (Foto: Anja Schade)

Und auch an den Winter und seine Festivitäten wird bereits gedacht. Der Lichtermarkt Ende November/Anfang Dezember soll belebt werden, das haben sich die ansässigen Hohenlimburger Kirchengemeinden zum Ziel gesetzt.

Das Motto: Ein Herz für den Lichtermarkt. „Wir wollen ein Licht für andere sein und weiter Spenden sammeln. Deshalb rücken wir zusammen“, erklären die Organisatoren. So werden zur Finanzierung Waffeln gebacken oder auch Buttons gepresst und bei „Zeigt‘s uns!“ verkauft.

Derivate kaufen

Es lohnt sich also, nach Hohenlimburg zu kommen „Unsere Innenstadt lebt“, erklärt Maibritt Engelhardt. Sie hat sich noch eine besondere Aktion ausgedacht: Es werden Wetten auf den Tod der Hohenlimburger Innenstadt angenommen.

Wer Wertpapiere kauft, kann sogar etwas gewinnen und erleben, dass der Hagener Stadtteil im Osten eben doch einiges zu bieten hat.