Exotisch: Schwertkunst Iaido auch in Hagen

Zehn Mitglieder des Judo-Klubs Hagen nahmen am traditionellen Schnitttest im eigenen Dojo teil. (Foto: JKH)

Zehn Mitglieder des Judo-Klubs Hagen nahmen am traditionellen Schnitttest im eigenen Dojo teil. (Foto: JKH)

Hagen. Seit vielen Jahren schon lehrt Herbert Tepr im Judo-Klub Hagen die alte japanische Schwertkunst Iaido. Der traditionelle Schnitttest „Tameshigiri“ ist dabei der Höhepunkt des Trainingsjahres. Dieser wurde nun im Judo-Klub Hagen durchgeführt.

Der mittlerweile 64-jährige Herbert Tepr hat die Schwertkunst im japanischen Osaka gelernt und gibt sein Wissen nun im Dojo des Judo-Klubs Hagen weiter. Jahrelanges Trainieren ist nötig, um das Schwert mit hoher Geschwindigkeit aus der Scheide zu ziehen und fast zeitgleich seinen „Gegner“ mit einem Hieb außer Gefecht zu setzten. Früher waren es die Samurai-Krieger, die ihre Gegner durch einen gezielten Hieb töteten. Heute ist diese hohe Kunst eine wenig verbreitete Kampfsportart. Obwohl Iaido eine Kampfsportart ist, ist sie als Selbstverteidigung nicht zu gebrauchen, wie Herbert immer wieder betont.
Ruhe und Disziplin
Der Reiz liegt in der Eleganz der Bewegungen und der damit verbundenen Ruhe und Disziplin. Mit Genauigkeit und Konzentration lernt man das ein Kilo schwere Schwert zu beherrschen. Am Anfang wird natürlich mit einem Holzschwert geübt, und erst nach einiger Zeit wird mit dem „Katana“, dem richtigen Schwert, gearbeitet.
Schnitttest
Einmal im Jahr findet der traditionelle Schnitttest (Tameshigiri) im Judo-Klub statt. An speziell gewickelten Matten aus Reisstroh (Tatami omote) wird dieser Schnitttest durchgeführt, der früher an Exekutierten geprobt wurde. Die Qualität des Schnittes zeigt die Fähigkeit des Iaidoka. Für die Iaido-Gruppe des Judo-Klubs fand dieser Test, der immer eine intensive Zeremonie darstellt, kürzlich statt. Die Teilnehmer sprechen wie jedes Jahr von einem aufregenden und außergewöhnlichen Ereignis.
Probetraining
Die Iaido-Gruppe trainiert mittwochs und freitags von 19 bis 20.15 Uhr im Judo-Klub Hagen. Wer diese exotische Kampfsportart einmal ausprobieren möchte, ist herzlich zu einem Probetraining eingeladen. Außer bequemer Sportkleidung muss nichts mitgebracht werden.
Weitere Infos gibt es auch unter Tel. 02331 / 28390.