Fahrer hatte Glück im Unglück

Herdecke. In der Nacht zu Montag, 31. Oktober 2016,
ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Gederner Straße in Herdecke.
Der 34-jährige Fahrzeugführer wurde dabei wie durch ein Wunder nur leicht
verletzt. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden.
In einer Linkskurve war der Fahrer von der Fahrbahn abgekommen. Der Pkw flog
durch eine Baumreihe, überschlug sich und blieb dann auf dem Dach im circa vier
Meter tiefen Straßengraben liegen. Ein rund 15 Zentimeter dicker Baum wurde
infolge des Unfalls so stark beschädigt, dass er umstürzte. Am Unfallfahrzeug
riss infolge des Aufpralls die Vorderachse ab.
Die Besatzung eines zufällig an der Unglücksstelle vorbeifahrenden
Krankenwagens fand das schwer beschädigte Wrack und alarmierte gegen 00:34 Uhr
die Freiwillige Feuerwehr Herdecke. Der Fahrzeugführer befand sich zu diesem
Zeitpunkt jedoch bereits nicht mehr an der Unfallstelle. Da aufgrund des
Zustandes des Fahrzeuges davon ausgegangen werden musste, dass der Fahrer schwer
verletzt ist, leitete die Feuerwehr umgehend eine umfangreiche Suche nach ihm
ein. Dazu kamen auch mehrere Wärmebildkameras sowie ein Hubschrauber der Polizei
zum Einsatz. Da die Einsatzkräfte auch den Gleisbereich der parallel zur Ruhr
verlaufenden Bahnstrecke betreten mussten, wurde dieser Streckenabschnitt von
der Deutschen Bahn gesperrt.
Nach rund eineinhalb Stunden wurde der leicht verletzte Mann im Nahbereich
der Unfallstelle aufgefunden und in das Herdecker Krankenhaus eingeliefert.