Flasche Polizei: Trickdiebe in Hagen aktiv

Hagen. Am Sonntagabend gegen 23 Uhr riefen Unbekannte, vermutlich in betrügerischer Absicht, bei zwei Frauen in der Steinhausstraße und im Klosterkamp an. Dabei gab sich jeweils eine weibliche Stimme als Kripo-Beamtin aus und im Display der Angerufenen war die Notrufnummer der Polizei mitsamt Hagener Vorwahl zu sehen.

110 wird nie übertragen
Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass diese Nummer mit technischen Mitteln generiert wurde, denn die „110“ wird niemals übertragen. In beiden Fällen erklärte die vermeintliche Polizistin, dass in der Nähe Einbrecher festgenommen worden seien und sie jetzt mögliche Opfer befragen müsse.Beide Frauen fielen nicht auf den Trick herein, sie machten keine Angaben über in den Wohnungen aufbewahrten Schmuck oder Wertgegenstände. Legen Sie bei Fremden an der Haustür und bei Anrufen, die augenscheinlich dem Ausfragen persönlicher Daten dienen, ein gesundes Misstrauen an den Tag.